+
"Mit dem Rückzug Davutoglus werden die Hoffnungen auf Mäßigung in der türkischen Innen- und Außenpolitik zerschlagen", sagt Cem Özdemir. Foto: Michael Kappeler

Davutoglu-Rückzug zerstört Hoffnung auf Mäßigung in Türkei

Berlin (dpa) - Mit Ministerpräsident Ahmet Davutoglu verliert die türkische Politik nach Ansicht von Grünen-Chef Cem Özdemir ein ausgleichendes Element. "Mit dem Rückzug Davutoglus werden die Hoffnungen auf Mäßigung in der türkischen Innen- und Außenpolitik zerschlagen."

"Somit ist zu befürchten, dass sich der Kurs der Radikalisierung und Polarisierung innerhalb der Türkei weiter fortsetzen wird."

Davutoglu hatte am Donnerstag nach einem Machtkampf mit Präsident Recep Tayyip Erdogan angekündigt, bei einem Sonderparteitag seiner AKP am 22. Mai nicht mehr für den Parteivorsitz zu kandidieren. Damit verliert er auch das Amt des Ministerpräsidenten. Erdogan-Anhänger warfen ihm vor, er habe die vom Staatschef angestrebte Einführung eines Präsidialsystems nicht entschieden genug vorangetrieben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

NRW-AfD wählt Pretzell-Gegner zum Spitzenkandidaten
Essen - Die AfD in Nordrhein-Westfalen ist zerstritten. Setzt sich bei der Wahl des Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl das Lager des Vorsitzenden Marcus Pretzell …
NRW-AfD wählt Pretzell-Gegner zum Spitzenkandidaten
Kampagne gegen Medien: Trump sperrt die Presse aus
Washington - Donald Trump hasst Kritik - besonders wenn sie über Medien an ihn herangetragen wird. Seit Monaten schießt er öffentlich gegen Zeitungen und Fernsehsender. …
Kampagne gegen Medien: Trump sperrt die Presse aus
Özdemir fordert Abschiebestopp nach Afghanistan
Berlin - Grünen-Parteichef Cem Özdemir hat die Bundesregierung aufgerufen, Abschiebungen nach Afghanistan zu stoppen.
Özdemir fordert Abschiebestopp nach Afghanistan
Fall Yücel: Jetzt schaltet sich Gabriel ein 
Berlin - Der „Welt“-Korrespondent Yücel wird seit Tagen von der türkischen Polizei festgehalten. Ohne Haftbefehl. Außenminister Gabriel macht sich nun für seine …
Fall Yücel: Jetzt schaltet sich Gabriel ein 

Kommentare