+
Während der Fußball-Europameisterschaft werden ehemalige deutsche Kämpfer und Rückkehrer der Terror-Organisation IS stärker überwacht.

Während der EM

De Maizière: 500 IS-Rückkehrer im Blick

Berlin - Während der Fußball-Europameisterschaft werden ehemalige deutsche Kämpfer und Rückkehrer der Terror-Organisation IS stärker durch Sicherheitsbehörden überwacht.

Das sagte Innenminister Thomas de Maizière (CDU) in einem Interview der Bild am Sonntag: "Es gibt offiziell circa 500 Gefährder, die wir im Blick haben. Das ist sehr aufwendig, aber unabdingbar."

Auch deutsche Hooligans sind während der bei der EM im Visier der deutschen und französischen Polizei. Dazu gibt es nach Angaben des Innenministers zwischen den beiden Ländern eine enge Zusammenarbeit. "Wir haben mit Frankreich einen Informationsaustausch über die polizeibekannten und gewalttätigen deutschen Hooligans eingerichtet und die Namen und Daten von rund 2500 Personen übermittelt", so de Maizière. Bei Grenzkontrollen unterstützen deutsche Beamte, die sich in der Szene auskennen, ihre französischen Kollegen.

Bei den Sicherheitsbehörden gingen zwar aktuell eine Vielzahl an Hinweisen ein. Einen konkreten Hinweis auf einen Terror-Anschlag während der Fußball-EM gebe es aber nicht, so de Maizière weiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Republikaner in den USA: Im Zickzackkurs gegen die Wand?
Dass Donald Trump leicht aufgibt, kann man ihm nicht vorwerfen. Obwohl bisher schon mehrere Anläufe zur Abschaffung oder zum Umbau des Gesundheitssystems „Obamacare“ …
Republikaner in den USA: Im Zickzackkurs gegen die Wand?
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Bundestagswahl 2017: Im September wird der neue Bundestag gewählt. Martin Schulz (SPD) hat laut einer aktuellen Umfrage nicht annähernd eine Kanzler-Mehrheit.
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Bundesanwaltschaft: Zschäpe als Mittäterin überführt
Mammut-Schlussvortrag im Mammut-Verfahren um die Mordserie des NSU: Die Anklagebehörde geht die komplette Beweisaufnahme der vergangenen vier Jahre noch einmal durch. …
Bundesanwaltschaft: Zschäpe als Mittäterin überführt
Russland-Affäre: Trumps Wahlkampfmanager muss doch nicht aussagen
Der ehemalige Wahlkampfmanager von US-Präsident Donald Trump, Paul Manafort, wird nun doch nicht zu einer Aussage in einer öffentlichen Anhörung in der Russland-Affäre …
Russland-Affäre: Trumps Wahlkampfmanager muss doch nicht aussagen

Kommentare