+
Bunndesinnenminister Thomas de Maizière. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv

De Maizière besucht "Bearbeitungsstraße" für Flüchtlinge

Deggendorf (dpa) - Seit Monaten stößt die Polizei in Bayern bei der Bewältigung der hohen Anzahl von Flüchtlingen an ihre Grenzen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will sich deshalb heute in Deggendorf einen Überblick verschaffen.

Für die rasche Registrierung von Asylbewerbern und kriminellen Schleusern hat die Bundespolizei in Rosenheim und Deggendorf sogenannte Bearbeitungsstraßen eingerichtet.

"Wir haben einen Zustand, mit dem niemand so gerechnet hatte", sagte der Sprecher der Bundespolizeidirektion München, Thomas Borowik. Alleine in ersten Halbjahr 2015 seien von den Beamten des Bundespolizeireviers in Passau 13 000 Flüchtlinge aufgegriffen worden. Im Vorjahreszeitraum waren es gerade einmal 900 Fälle. Der Grenzort Passau gilt als das Einfallstor für Flüchtlinge. Täglich werden bis zu 350 Menschen in Zügen oder auf der Autobahn in Transportern aufgegriffen.

Die Flüchtlinge werden registriert, fotografiert und von Ärzten untersucht. Zudem müssen sie Fingerabdrücke abgeben. Diese Daten durchlaufen die polizeilichen Datenbanken. Ist dieser Abgleich negativ, werden die Menschen in eine Erstaufnahmeeinrichtung gebracht.

"Dieser Ablauf war bei den massenhaften Zahlen bei normalen Ressourcen in den Dienststellen einfach nicht mehr perfekt möglich", erläuterte Borowik. In der "Bearbeitungsstraße" könnten die Flüchtlinge schneller registriert werden. Insgesamt 50 Container hat die Bundespolizei in Deggendorf aufgebaut. Darunter sind auch Ruhezonen für Familien.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

NRW-FDP wählt neuen Landeschef als Lindner-Nachfolger
Keine Regierungspartei, sondern im Bundestag hinter der AfD nur zweitstärkste Oppositionskraft: Die mitgliederstarke nordrhein-westfälische FDP diskutiert heute über die …
NRW-FDP wählt neuen Landeschef als Lindner-Nachfolger
Nach Urteil gegen Ärztin: Union will Reklame für Abtreibungen verhindern
Es gibt eine neue Debatte über die rechtliche Regelung von Schwangerschaftsabbrüchen. Ein Fall aus Hessen brachte die Diskussion ins Rollen. 
Nach Urteil gegen Ärztin: Union will Reklame für Abtreibungen verhindern
Bewerberzahlen für freiwilligen Wehrdienst brechen ein
Rekruten dringend gesucht! Sechs Jahre nach Aussetzung der Wehrpflicht melden sich immer weniger Bewerber zum freiwilligen Dienst bei der Truppe. Und mehr als jeder …
Bewerberzahlen für freiwilligen Wehrdienst brechen ein
Kommt doch die GroKo? Ex-SPD-Parteivorsitzender warnt vor AFD
Die Große Koalition ist plötzlich wieder Thema bei der SPD. Martin Schulz zog sein klares Veto erst kürzlich zurück. Die Mitglieder sollen entscheiden. Der ehemalige …
Kommt doch die GroKo? Ex-SPD-Parteivorsitzender warnt vor AFD

Kommentare