+
Thomas de Maizière.

Bessere Beziehung zwischen Polizei und Justiz

De Maizière erklärt neues Abwehrsystem „Radar“

Berlin - Innenminister Thomas de Maizière (CDU) verspricht sich von dem neuen Sicherheitssystem "Radar" eine bessere Zusammenarbeit zwischen Polizei und Justiz.

Er sagte der Zeitung "Bild am Sonntag", der Fall des Berlin-Attentäters Anis Amri habe gezeigt, "dass die Behörden in Bund und Ländern auch gegenüber der Justiz noch bessere Argumente brauchen, wenn sie Maßnahmen beantragen". Hierbei werde das neue System ein "entscheidender Baustein" sein.

Das Computersystem soll die Ermittler bei der Bewertung des Gefahrenpotenzials von Islamisten unterstützen. Vorgesehen sind dem Bericht zufolge drei Stufen - ein moderates, ein auffälliges und ein hohes Risiko. De Maizière sagte dazu, bisher hätten sich die Sicherheitsbehörden vor allem mit der "Eintrittswahrscheinlichkeit bestimmter Gefährdungsszenarien" beschäftigt. Der Fokus müsse aber noch stärker als bisher auf den potenziellen Gefährdern liegen.

Einem Bericht zufolge soll der Staatsschutz in den Bundesländern bis Ende Juni mit dem System vertraut gemacht werden. Demnach soll in denjenigen Bundesländern begonnen werden, die viele potenzielle Gefährder haben.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Mehrere Deutsche sind in der Türkei in Haft. Die Botschaft kümmert sich um sie. Doch ein grundsätzlicher Fortschritt ist nicht in Sicht.
Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Nach den Anschlägen von voriger Woche stehen die Behörden in Spanien noch vor offenen Fragen. Das Verhör der vier lebend gefassten mutmaßlichen Terroristen sollte zur …
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Seit fast 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Die Erfolge sind umstritten. Donald Trump war einst ein scharfer Kritiker des Einsatzes. "Wir werden Terroristen …
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein
Beide Hauptverdächtige der blutigen Attentate in Katalonien sind tot. Vier mutmaßliche Mitglieder der Terrorzelle mussten vor Gericht erscheinen. Alle Neuigkeiten finden …
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein

Kommentare