+
Die EU-Kommission hatte eine Verlängerung der Kontrollen im eigentlich kontrollfreien Schengen-Raum empfohlen. Foto: Matthias Balk

Flüchtlingskrise

De Maizière: Vorerst kein Ende der Grenzkontrollen

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière sieht vorerst kein Ende der Kontrolle der EU-Grenzen: "Solange nicht alle Mitgliedstaaten ihren Schengen-rechtlichen Verpflichtungen nachkommen, (...) können wir nicht zurück zu einem Schengensystem, dass auf Binnengrenzkontrollen verzichtet".

Erst wenn die Außengrenzen umfassend gesichert würden, die EU-Länder genügend Unterkünfte für Flüchtlinge zur Verfügung stellten und das Dublin-Abkommen vollständig umsetzten, könne man die Grenzkontrollen wieder lockern, sagte der CDU-Politiker am Mittwoch einer Mitteilung seines Ministeriums zufolge.

Das Abkommen sieht vor, dass Schutzsuchende in die Schengen-Staaten zurückkehren müssen, in denen sie zuerst einen Asylantrag gestellt haben.

Die EU-Kommission hatte am Dienstag eine Verlängerung der bestehenden Kontrollen um bis zu drei Monate im eigentlich kontrollfreien Schengen-Raum empfohlen. Deutschland, Dänemark und andere EU-Staaten hatten angesichts der Flüchtlingskrise auf den Schritt gedrängt. Länder wie Polen, Tschechien, die Slowakei, Ungarn und Italien hatten beim EU-Gipfel in der vergangenen Woche ein Ende der Grenzkontrollen im Schengen-Raum gefordert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endergebnisse: So wählten die einzelnen Länder bei der Bundestagswahl
Bundestagswahl 2017: Die Stimmen sind ausgezählt. Die Unionsparteien wie auch die SPD erleiden bittere Pleiten. In einem neuen Bundesland wird die AfD sogar stärkste …
Endergebnisse: So wählten die einzelnen Länder bei der Bundestagswahl
Diese Erkenntnisse brachte der Bundestagswahl-Sonntag
Der Bundestagswahlkampf 2017 galt vielen Beobachtern als langweilig. Das Wahlergebnis vom Sonntag ist es nicht. Zum Beispiel: Die großen Parteien sind jetzt ziemlich …
Diese Erkenntnisse brachte der Bundestagswahl-Sonntag
Das passiert, wenn sich keine Koalition findet
Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis der Bundestagswahl 2017 ist die Lage unklar. Wer wird sich an einer Regierung beteiligen? Und was passiert, wenn keine …
Das passiert, wenn sich keine Koalition findet
Der Druck steigt: SPD soll große Rolle rückwärts machen
Die SPD wird nach ihrem Fiasko bei der Bundestagswahl gedrängt, ihre Absage an jegliche Koalitionsbeteiligung zu überdenken - sträubt sich aber.
Der Druck steigt: SPD soll große Rolle rückwärts machen

Kommentare