+
Angesichts der hohen Flüchtlingszahlen bespricht Bundesinnenminister Thomas de Maizière heute die Sicherheitslage mit Experten des Bundeskriminalamts in Wiesbaden.

Nach Brandanschlägen

De Maizière beim BKA zum Thema Sicherheit von Flüchtlingen

Wiesbaden - Angesichts der hohen Flüchtlingszahlen bespricht Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) heute die Sicherheitslage mit Experten des Bundeskriminalamts (BKA) in Wiesbaden.

Das BKA teilte vorab keine Details mit. Es dürfte jedoch vor allem um die Sicherheit von Flüchtlingseinrichtungen gehen. Der Innenminister und BKA-Präsident Holger Münch wollen nach dem Gespräch (14.00 Uhr) ein Statement vor der Presse abgeben.

Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hatte Anfang dieser Woche in Berlin mitgeteilt, dass es in diesem Jahr bislang 22 Brandanschläge auf Asylbewerberheime gegeben habe. Die Berliner Berliner Tageszeitung "taz" hatte berichtet, dass BKA gehe dagegen bereits von 26 Brandanschlägen aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Russische Stiftung bezahlte Krimreise von AfD-Politiker Pretzell
Koblenz - Marcus Pretzell von der AfD hat sich eine dienstliche Reise auf die Krim von einer russischen Stiftung bezahlen lassen. Für den Europaabgeordneten ist das …
Russische Stiftung bezahlte Krimreise von AfD-Politiker Pretzell
„Angriff gegen uns alle“: Frauenmärsche gegen Trump
Washington - Donald Trump bläst schon am ersten Tag seiner Präsidentschaft der Wind ins Gesicht. Weltweit gehen Frauen gegen den Republikaner auf die Straßen.
„Angriff gegen uns alle“: Frauenmärsche gegen Trump
Nationalisten üben in Koblenz den Schulterschluss
Koblenz - „Merkel muss weg“ rufen sie bei Pegida. Beim Treffen der Rechtspopulisten in Koblenz ertönt der gleiche Slogan. Rückenwind gibt den Teilnehmern der Sieg von …
Nationalisten üben in Koblenz den Schulterschluss
Tausende demonstrieren gegen Rechtspopulisten-Kongress
Koblenz - Bunte Fahnen, Transparente und die „Ode an die Freude“ haben Demonstranten dem Kongress europäischer Rechtspopulisten in Koblenz entgegengesetzt. Es kamen viel …
Tausende demonstrieren gegen Rechtspopulisten-Kongress

Kommentare