+
Großbritanniens Finanzminister Philip Hammond.

Aussetzung der Strafzölle?

Deal mit Trump? Großbritannien setzt auf Fortschritt bei G7-Gipfel

Der britische Finanzminister Philip Hammond setzt darauf, den Handelskonflikt zwischen der Europa und den USA beim kommenden G7-Gipfel etwas zu entschärfen. 

Whistler - „Wir sind natürlich alle sehr beunruhigt über das Handeln der Vereinigten Staaten“, sagte der britische FinanzministerHammond am Freitag beim G7-Finanzministertreffen im kanadischen Whistler der Deutschen Presse-Agentur und anderen deutschen Medien. Es gelte, hier mit konstruktiven Diskussionen den Weg zu bereiten für eine Annäherung beim G7-Gipfel der Staats- und Regierungschefs am 8./9. Juni mit US-Präsident Donald Trump. 

Verhandlungen mit der EU nur gegen Aussetzung der Strafzölle

„Wir wissen, der Präsident hat einen sehr individuellen Stil, er mag es, persönlich über diese Themen zu dealen (verhandeln)“, sagte Hammond. „Da ist eine realistische Chance, dass die Staats- und Regierungschefs spürbaren Fortschritte erzielen, wenn sie sich nächste Woche treffen“, betonte der britische Finanzminister. Der G7-Gipfel der sieben führenden westlichen Industrienationen wird in der Nähe von Quebec stattfinden, Kanada hat derzeit die Präsidentschaft inne. In Whistler wurde betont, dass die USA, die durch Finanzminister Steven Mnuchin vertreten wurden, isoliert seien. Die EU hatte sich zu einer klaren Antwort entschlossen. 

So hat die EU klargemacht, dass Verhandlungen nur denkbar sind, wenn in der Zwischenzeit die seit Freitag geltenden US-Sonderzölle auf Einfuhren von Stahl (25 Prozent) und Aluminium (10 Prozent) aus der EU ausgesetzt werden. Die EU-Kommission reichte am Freitag Klage gegen die US-Sonderzölle bei der Welthandelsorganisation WTO ein. Zudem will man Zölle auf eine Reihe von US-Importen erheben. 

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Die Hinweise auf die Beteiligung des saudischen Kronprinzen an der Tötung des Journalisten Khashoggi sind vielfältig. Nun kommt auch die CIA zum Schluss, dass Mohammed …
CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Bei Protesten und Straßenblockaden wegen zu hoher Spritpreise ist die Lage in Frankreich am Samstag eskaliert. Mehr als 220 Personen wurden verletzt, eine Frau kam ums …
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Seegebiet Mansfelder Land (dpa) - Sachsen-Anhalts CDU hat sich auf einem Parteitag gegen den viel diskutierten UN-Migrationspakt gestellt. Eine Mehrheit der Delegierten …
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Gegen "Untätigkeit" der Regierung: Mehr als 6.000 Demonstranten legen Brücken in London lahm
Gegen die „Untätigkeit“ der Regierung demonstrierten Klimaschützer am Samstag in London. Sie blockierten dabei die Brücken der Stadt. 
Gegen "Untätigkeit" der Regierung: Mehr als 6.000 Demonstranten legen Brücken in London lahm

Kommentare