+
Großbritanniens Finanzminister Philip Hammond.

Aussetzung der Strafzölle?

Deal mit Trump? Großbritannien setzt auf Fortschritt bei G7-Gipfel

Der britische Finanzminister Philip Hammond setzt darauf, den Handelskonflikt zwischen der Europa und den USA beim kommenden G7-Gipfel etwas zu entschärfen. 

Whistler - „Wir sind natürlich alle sehr beunruhigt über das Handeln der Vereinigten Staaten“, sagte der britische FinanzministerHammond am Freitag beim G7-Finanzministertreffen im kanadischen Whistler der Deutschen Presse-Agentur und anderen deutschen Medien. Es gelte, hier mit konstruktiven Diskussionen den Weg zu bereiten für eine Annäherung beim G7-Gipfel der Staats- und Regierungschefs am 8./9. Juni mit US-Präsident Donald Trump. 

Verhandlungen mit der EU nur gegen Aussetzung der Strafzölle

„Wir wissen, der Präsident hat einen sehr individuellen Stil, er mag es, persönlich über diese Themen zu dealen (verhandeln)“, sagte Hammond. „Da ist eine realistische Chance, dass die Staats- und Regierungschefs spürbaren Fortschritte erzielen, wenn sie sich nächste Woche treffen“, betonte der britische Finanzminister. Der G7-Gipfel der sieben führenden westlichen Industrienationen wird in der Nähe von Quebec stattfinden, Kanada hat derzeit die Präsidentschaft inne. In Whistler wurde betont, dass die USA, die durch Finanzminister Steven Mnuchin vertreten wurden, isoliert seien. Die EU hatte sich zu einer klaren Antwort entschlossen. 

So hat die EU klargemacht, dass Verhandlungen nur denkbar sind, wenn in der Zwischenzeit die seit Freitag geltenden US-Sonderzölle auf Einfuhren von Stahl (25 Prozent) und Aluminium (10 Prozent) aus der EU ausgesetzt werden. Die EU-Kommission reichte am Freitag Klage gegen die US-Sonderzölle bei der Welthandelsorganisation WTO ein. Zudem will man Zölle auf eine Reihe von US-Importen erheben. 

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Zum Fremdschämen": CSU-Kollegen ziehen über Seehofer her
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
„Zum Fremdschämen": CSU-Kollegen ziehen über Seehofer her
Trump kurz vor Putin-Treffen: „Dummheit der USA“ Schuld an schlechten Russland-Beziehungen
Donald Trump trifft sich am Montag mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Zündstoff gibt es genug - beispielsweise die russischen Hackerangriffe während des …
Trump kurz vor Putin-Treffen: „Dummheit der USA“ Schuld an schlechten Russland-Beziehungen
Luftnummer oder Annäherung? - Trump trifft Putin
Die Aufmerksamkeit ist riesig, das Verhältnis der weltgrößten Atommächte gespannt wie seit Jahrzehnten nicht. Doch allzu groß sind die Hoffnungen vor dem Gipfel von …
Luftnummer oder Annäherung? - Trump trifft Putin
Spahn will Patientendaten auf Handys zugänglich machen
Berlin (dpa) - Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherungen sollen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spätestens ab 2021 auch per Handy und …
Spahn will Patientendaten auf Handys zugänglich machen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.