Polizisten setzen ägyptisches Ministerium in Brand

Kairo - Bei einer Protestaktion in der ägyptischen Hauptstadt Kairo haben Polizisten einen Teil des Innenministeriums in Brand gesteckt. Das teilte ein Sicherheitsbeamter am Dienstag mit.

Auf Fernsehaufnahmen war zu sehen, wie die Flammen in den oberen Stockwerken des Gebäudes wüteten und schwarzer Rauch über dem Innenministerium lag. Dem Brand war ein Protest von Tausenden Polizisten vorausgegangen.

Mubarak-Rücktritt: Bilder von den Jubelfeiern in Kairo

Mubarak-Rücktritt: Bilder von den Jubelfeiern in Kairo

Die Beamten forderten bessere Löhne und Arbeitsbedingungen. Seit den Massenprotesten in Ägypten, die am 11. Februar zum Sturz des Präsidenten Husni Mubarak führten, ist es häufig zu Protestaktionen von Arbeitern gekommen, die sich bessere Lebensbedingungen erhoffen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Macron warnt vor Scheitern des Pariser Klimaabkommens
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat eindringlich vor einem Scheitern des Pariser Weltklimaabkommens gewarnt - er fordert eine „viel stärkere Mobilisierung“.
Macron warnt vor Scheitern des Pariser Klimaabkommens
EU-Abgeordnete wollen mehr Einsatz gegen Steuerhinterziehung
Panama ist weit weg. Aber bei der Untersuchung der "Panama Papers" über Steuerhinterziehung entdeckten die Abgeordneten des Europaparlamentes, dass sie bei der …
EU-Abgeordnete wollen mehr Einsatz gegen Steuerhinterziehung
Union und SPD verhandeln über eine Koalition - Union kritisiert die Idee einer „KoKo“
Die SPD hat sich zu ergebnisoffenen Gesprächen mit CDU und CSU durchgerungen. Jetzt richten sich die Augen auf die Union - und die Kanzlerin. GroKo ja oder nein? Oder …
Union und SPD verhandeln über eine Koalition - Union kritisiert die Idee einer „KoKo“
Ein Allheilmittel wäre die "Kooperationskoalition" keineswegs
Wie genau könnte eine „KoKo“ aussehen? Den von der SPD erhofften Effekt hätte das Modell wohl nicht. Alle Vor- und Nachteile - und welche Partei tatsächlich profitieren …
Ein Allheilmittel wäre die "Kooperationskoalition" keineswegs

Kommentare