+
Tausende Menschen gingen in Mannheim auf die Straße.

In Mannheim und Lübeck

Tausende zeigen Solidarität mit Flüchtlingen

Mannheim - 12 000 Demonstranten gingen am Samstag in Mannheim auf die Straße, um gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit zu kämpfen. Auch in Lübeck zeigten sich 4000 Menschen solidarisch.

Deutlich mehr Menschen als erwartet haben in Mannheim und Lübeck für eine offene Gesellschaft in Deutschland demonstriert. Knapp 12 000 Demonstranten gingen am Samstag in Mannheim gegen Intoleranz, Hass und Fremdenfeindlichkeit auf die Straße. Ein Demonstrationszug mit Trommlern zog vom Schloss durch die Innenstadt. Die Polizei zählte 11 500 Teilnehmer. In Lübeck zeigten sich mehr als 4000 Menschen solidarisch mit den Flüchtlingen im Land. Die Veranstalter hatten mit bis zu 1000 Teilnehmern gerechnet.

Bei der Mannheimer Kundgebung sprachen sich viele Menschen auf ihren Plakaten für Vielfalt und gegen die Anti-Islam-Bewegung Pegida aus. „Flüchtlinge werden nicht als solche geboren“, sagte der Mitinitiator und Grünen-Stadtrat Gerhard Fontagnier bei der Abschlusskundgebung. „Es ist ein Akt der Humanität, ihnen zu helfen und ihnen mit Respekt zu begegnen. Und dafür gibt es keine Ausrede.“

In Lübeck erinnerten die Demonstranten auch an die Brandkatastrophe in einer Asylbewerberunterkunft der Hansestadt, bei der am 18. Januar 1996 zehn Menschen starben und 38 verletzt wurden. Zu der Kundgebung unter dem Motto „Refugees Welcome“ (Flüchtlinge willkommen) hatte ein Bündnis aus Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und Organisationen aufgerufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Störerhaftung abgeschafft: Kommt jetzt das freie WLAN?
Die Große Koalition hat sich nach langen Debatten auf ein WLAN-Gesetz verständigt. Die Störerhaftung entfällt demnach. Kommt jetzt das freie WLAN?
Störerhaftung abgeschafft: Kommt jetzt das freie WLAN?
Kieler "Jamaika"-Koalitionsvertrag unterzeichnet
Nun muss nur noch die Wahl des Ministerpräsidenten klappen. Die Spitzen der Kieler "Jamaika"-Partner haben ihren Koalitionsvertrag offiziell unterschrieben. Ab Mittwoch …
Kieler "Jamaika"-Koalitionsvertrag unterzeichnet
Niederlande mitverantwortlich für Tote von Srebrenica
Im Juli 1995 stürmen Serben die Enklave Srebrenica. Die niederländischen UN-Soldaten ergeben sich kampflos. 8000 Menschen werden getötet.
Niederlande mitverantwortlich für Tote von Srebrenica
Urteil im Prozess zu Nemzow-Mord erwartet
Vor mehr als zwei Jahren wurde der russische Oppositionelle Boris Nemzow erschossen. Fünf Männer, die mutmaßlich in die Tat verwickelt waren, erwarten nun ein Urteil. …
Urteil im Prozess zu Nemzow-Mord erwartet

Kommentare