+
Jacek Kurski (M) ist neuer Chef des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders TVP. Foto: Jacek Turczyk

In fast 20 Städten

Demonstrationen für Medienfreiheit in Polen

Warschau - Mit Protestaktionen in fast 20 polnischen Städten demonstrieren Gegner des neuen Mediengesetzes in Polen für freie Medien.

Zu den Kundgebungen hat das Komitee zur Verteidigung der Demokratie aufgerufen, das schon im Dezember Zehntausende Gegner der regierenden Nationalkonservativen mobilisiert hatte.

Gestern ist das umstrittene Gesetz in Kraft getreten. Es ermöglicht Regierungsvertretern die Vergabe von Spitzenposten in den öffentlich-rechtlichen Medien. Noch am gleichen Tag wurden neue Fernseh- und Rundfunkchefs ernannt.

Der nationalkonservative Politiker und Journalist Jacek Kurski wurde neuer Chef des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders TVP. Er kündigte in einer ersten Stellungnahme den Schutz der "Freiheit und Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Fernsehens von der Welt der Politik" an, zog Vergleiche mit der britischen BBC, für die auch Kurski einmal tätig war.

Gleichzeitig sagte er, unter seiner Führung solle TVP alles tun, um eine nationale Gemeinschaft aufzubauen und ein Medium zu sein, "dass die Polen zu großen Zielen vereinen kann."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

G20 warnen vor wirtschaftlichen Risiken des Handelskonflikts - Scholz sieht auch Chance
Angesichts des Handelskonflikts zwischen den USA, China und der EU haben die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer vor Gefahren für die Weltwirtschaft gewarnt. Olaf …
G20 warnen vor wirtschaftlichen Risiken des Handelskonflikts - Scholz sieht auch Chance
Verwirrende Aussage: Trump verwechselt seinen Großvater mit seinem Vater
In einem Fernsehinterview macht US-Präsident Donald Trump verwundernde Angaben zur Herkunft seiner Eltern. Kommt sein Vater etwa aus Deutschland?
Verwirrende Aussage: Trump verwechselt seinen Großvater mit seinem Vater
Özil tritt aus Nationalmannschaft zurück - Rassismus-Vorwürfe gegen DFB-Spitze
Mesut Özil tritt aus der deutschen Nationalmannschaft zurück. Der Weltmeister zieht damit die Konsequenzen aus der Affäre um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten …
Özil tritt aus Nationalmannschaft zurück - Rassismus-Vorwürfe gegen DFB-Spitze
Neuer Brexit-Minister stellt Schlussrechnung infrage
Die Uhr tickt, aber die Verhandlungen zwischen London und Brüssel verlaufen weiter sehr zäh. Der neue Brexit-Minister Dominic Raab legt jetzt nochmals in Sachen …
Neuer Brexit-Minister stellt Schlussrechnung infrage

Kommentare