Wie kann man die Verbreitung der Droge eindämmen?

Deutsch-tschechische Beratungen über Droge Crystal Meth

Prag - Eine Expertenkommission berät über die Möglichkeiten, die gefährliche Droge weiter zu bekämpfen. Vor einer Entwicklung hat der tschechische Drogenbeauftragte große Angst.  

Experten, Ärzte und Behördenvertreter aus Tschechien und Deutschland beraten in Prag über das Problem der gefährlichen Droge Crystal Meth. Jörg Pietsch, Leiter des Arbeitsstabes der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, sprach am Dienstag von einer ernstzunehmenden Herausforderung. „Der Schwerpunkt des Konsums liegt in Deutschland tatsächlich in den Grenzregionen zu Tschechien“, sagte er zu Beginn der zweitägigen Tagung.

“Das ist etwas, wovor wir Angst haben“

Der tschechische Drogenbeauftragte Jindrich Voboril warnte vor einer weiteren Eskalationsstufe, falls die Konsumenten lernen sollten, Crystal Meth selbst herzustellen. „Das ist etwas, wovor wir Angst haben“, sagte er. Geschehen sei dies in den USA. Die Droge Crystal führt zu einer schweren Abhängigkeit und einem raschen körperlichen Verfall.

Voboril hofft auf die Entwicklung einer Substitutionsbehandlung, bei der Abhängigen eine Ersatzdroge verschrieben wird. Er stehe in Verhandlungen über die Finanzierung einer ersten klinischen Studie, die eine halbe Million Euro über drei Jahre kosten würde. Nach Einschätzung der deutschen Seite gibt es bisher keine Hinweise, dass Substitution bei Crystal Meth funktionieren kann.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wegen Personalmangel bei der Bundeswehr: EU-Ausländer als Soldaten?
Die Bundeswehr erwägt wegen ihres Personalmangels schon länger, Ausländer aus anderen EU-Staaten aufzunehmen - nun werden die Überlegungen konkreter.
Wegen Personalmangel bei der Bundeswehr: EU-Ausländer als Soldaten?
Spahn: Beiträge zur Pflegeversicherung könnten steigen
In einer alternden Gesellschaft steigt der Pflegebedarf. Darüber, wie viel die Versorgung der Pflegebedürftigen künftig kosten darf und wer sie bezahlen soll, gehen die …
Spahn: Beiträge zur Pflegeversicherung könnten steigen
Pflegeversicherung: Gesundheitsminister Spahn schließt höhere Beiträge nicht aus
In einer alternden Gesellschaft steigt der Pflegebedarf. Darüber, wie viel die Versorgung der Pflegebedürftigen künftig kosten darf und wer sie bezahlen soll, gehen die …
Pflegeversicherung: Gesundheitsminister Spahn schließt höhere Beiträge nicht aus
Rücken an Rücken - Ilse Aigner und Markus Söder beschwören demonstrativ Einigkeit
CSU-Bezirksparteitag nach den jüngsten verheerenden Umfrageergebnissen. Ilse Aigner und Markus Söder wollen nicht mehr streiten. Einigkeit macht stark, lautet jetzt die …
Rücken an Rücken - Ilse Aigner und Markus Söder beschwören demonstrativ Einigkeit

Kommentare