Kommentar

Deutsche Abkehr von Trump: Das ist kontraproduktiv

  • schließen

Ist es sinnvoll, den USA unter Donald Trump den Rücken zu kehren? Unser Autor Friedemann Diederichs sagt: Nein. Ein Kommentar.

Die von deutschen Politikern derzeit befürwortete stärkere Emanzipation der Europäer ist eine Strategie, die angesichts der Unberechenbarkeit des derzeitigen US-Präsidenten Sinn macht. Auf einem ganz anderen Blatt stehen jedoch Forderungen, wie sie beispielsweise jetzt SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz – wohl auch im verzweifelten Versuch eines antiamerikanischen Wähler-Weckrufs à la Gerhard Schröder – geäußert hat.

Sich Donald Trump mit allem, was man vertrete, in den Weg zu stellen – eine solche Taktik wäre kontraproduktiv und würde zu Blockaden auf vielen Gebieten führen, die die derzeitigen Spannungen weit in den Schatten stellen könnten. Mit seinem Hinweis auf die „fatale Aufrüstungslogik“ Trumps spielt Schulz wohl auch auf historische US-Initiativen wie die Rüstungsideen von Ronald Reagans an, die in Deutschland zu einer Mobilisierung des linken Lagers führten.

Doch heute geht es den USA vor allem darum, dass die westeuropäischen Partner jene Budget-Verpflichtungen erfüllen, die sie einst selbst formulierten. Und darin liegt der Schlüssel zu einer langfristigen Unabhängigkeit vom großen Bruder Amerika auch im Sicherheitsbereich – wenn das denn tatsächlich gewünscht wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Regierung prüft streckenweise Fahrverbote bei besonders hohen Abgaswerten
Die Bundesregierung will nach einem Medienbericht in Kürze eine Rechtsgrundlage für streckenbezogene Fahrverbote bei einer zu hohen Abgasbelastung in den Städten …
Regierung prüft streckenweise Fahrverbote bei besonders hohen Abgaswerten
Mindestens 29 Tote bei Angriffen auf Sicherheitskräfte in Afghanistan
Bei vier Anschlägen von Aufständischen auf afghanische Sicherheitskräfte in der Hauptstadt Kabul, der Westprovinz Farah und der Südprovinz Helmand sind am Samstagmorgen …
Mindestens 29 Tote bei Angriffen auf Sicherheitskräfte in Afghanistan
UN-Abstimmung über Waffenruhe in Syrien verschoben - das Leiden geht weiter
Erst scheint es, als wollten die UN-Botschafter im Syrien-Konflikt handeln. Aber dann zieht sich die Debatte über eine Waffenruhe länger als erwartet und sie vertagen …
UN-Abstimmung über Waffenruhe in Syrien verschoben - das Leiden geht weiter
SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Der SPD-Mitgliederentscheid hat das nötige Beteiligungsquorum bereits erreicht. Parteiführung wie GroKo-Gegner versuchen weiter, einen Ausgang jeweils in ihrem Sinne zu …
SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung

Kommentare