Deutsche Diplomaten in Saudi-Arabien beschossen

Riad - Unbekannte haben im Osten von Saudi-Arabien auf zwei deutsche Diplomaten geschossen. Das Auswärtige Amt rät explizit von Reisen in das Grenzgebiet zum Jemen ab.

„Es ist niemand zu Schaden gekommen“, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin der Nachrichtenagentur dpa. Die Diplomaten seien am Montag auf einer Überlandfahrt angegriffen worden. „Bei dem Zwischenfall wurde das Auto beschossen und geriet in Brand“, sagte die Sprecherin. Die Botschaft in Riad bemühe sich zusammen mit den zuständigen Behörden Saudi-Arabiens um eine Aufklärung des Vorfalls.

Nach Angaben aus dem Auswärtigen Amt fing das Fahrzeug erst Feuer, nachdem die beiden Diplomaten es bereits verlassen hatten. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gebe es bislang nicht.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur SPA brachten sich die Deutschen mit Hilfe eines Passanten in Sicherheit. Der Angriff ereignete sich demnach in der Stadt Al-Awamija. In dem Ort, in dem vorwiegend Angehörige der schiitischen Minderheit leben, hatte es in den vergangenen zwei Jahren mehrfach Protestkundgebungen gegen das saudische Königshaus gegeben. In der Ost-Provinz liegen die großen Erdöl-Vorkommen des Landes.

Das Auswärtige Amt rät in Saudi-Arabien explizit von Reisen in das Grenzgebiet zum Jemen ab, aber nicht von Aufenthalten in den Ortschaften in der Ost-Provinz.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bamf-Affäre: Seehofer denkt über personelle Konsequenzen nach
In der Bamf-Affäre um regelwidrige Asylverfahren könnte es personelle Konsequenzen geben. Das deutet Innenminister Horst Seehofer in einem Interview an.
Bamf-Affäre: Seehofer denkt über personelle Konsequenzen nach
„Schmerzhafte Sanktionen“: US-Außenminister  droht dem Iran - Teheran spricht von Provokation
Mike Pompeo hat eine unmissverständliche Botschaft in Richtung Teheran gesendet. Der US-Außenminister spricht von „schmerzhaften Sanktionen“ und warnt auch …
„Schmerzhafte Sanktionen“: US-Außenminister  droht dem Iran - Teheran spricht von Provokation
Polizeiaufgabengesetz in Bayern: Das steht wirklich drin
Das neue Polizeiaufgabengesetz in Bayern ist umstritten. Doch was ist dran an der Kritik? Und was ist der Inhalt? Hier finden Sie die Zusammenfassung.
Polizeiaufgabengesetz in Bayern: Das steht wirklich drin
Wahlen 2018 in der Türkei: Bleibt Erdogan Präsident? Alle Informationen
Wahlen 2018 in der Türkei:  Am 24. Juni wird über einen neuen Präsidenten und ein neues Parlament abgestimmt. Wird Erdogan wiedergewählt? Alle Informationen.
Wahlen 2018 in der Türkei: Bleibt Erdogan Präsident? Alle Informationen

Kommentare