+
Zeitungslesend am Strand von Binz auf der Ostseeinsel Rügen. Drei von vier Deutschen halten sich für politisch gut informiert - obwohl nur 56 Prozent den Namen des Ministerpräsidenten ihres Bundeslandes nennen konnten. Foto: Jens Büttner/Symbol

Trotz massiver Wissenslücken

Deutsche halten sich für politisch gut informiert

Berlin (dpa) - Drei von vier Deutschen halten sich für politisch gut informiert - aber die Hälfte kann elementare Wissensfragen zum politischen System nicht richtig beantworten. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Instituts Kantar Public für den "Spiegel".

Demnach gaben 75 Prozent der Befragten an, dass sie bei Bundestagswahlen "gut informiert" seien und "eine wohlüberlegte Entscheidung" träfen. Dennoch konnten nur 56 Prozent den Namen des Ministerpräsidenten ihres Bundeslandes nennen.

Nur 49 Prozent wussten, dass Russland kein Nato-Mitglied ist. Und lediglich 44 Prozent konnten sagen, dass der Bundesrat das Gremium ist, über das die Länder an der Bundesgesetzgebung mitwirken - obwohl das an vielen Schulen Stoff der 9. Klasse ist.

Befragte ab 65 Jahre waren überwiegend besser informiert als Jüngere, Bürger mit höheren Bildungsabschlüssen oder höheren Einkommen konnten ebenfalls mehr Fragen richtig beantworten. Bei den Frauen interessierten sich 51 Prozent "stark" oder "sehr stark" für Politik, bei den Männern waren es 61 Prozent.

67 Prozent der Männer konnten die Frage beantworten, ob Russland in der Nato ist, aber nur 32 Prozent der Frauen. Wie hoch die Arbeitslosenquote derzeit ist (6 Prozent), wussten 63 Prozent der Männer und 39 Prozent der Frauen. Befragt wurden 1052 Personen ab 18 Jahre.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat sich gegen eine erneute Große Koalition ausgesprochen. Am liebsten würde er mit der FDP koalieren, …
Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Das Atomabkommen mit dem Iran dominiert den zweiten Tag der Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Der Pakt gilt als historisch. Der Iran warnt die USA. Auch Deutschland …
Ruhani weist Trumps Kritik am Atomabkommen scharf zurück
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Im Führungsstreit bei Frankreichs rechtspopulistischer Front National (FN) greift Parteichefin Marine Le Pen gegen ihren Stellvertreter Florian Philippot durch.
Le Pen demontiert ihren Stellvertreter
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich
Wenige Tage vor der Wahl hat Sigmar Gabriel  ein Interview mit einem sehr umstrittenen Medium geführt. Bereits vor der Ausstrahlung hatte sich der Außenminister dazu …
Umstrittenes Interview mit Putin-Sender: Gabriel erneuert AfD-Nazi-Vergleich

Kommentare