+
Die schwarz-rot-goldene Flagge vor der Kuppel des Reichstages in Berlin.

„Heimatland“ statt „Vaterland“

Deutsche Nationalhymne: Singen wir künftig diesen Text?

Ist die deutsche Nationalhymne noch zeitgemäß? Mit ihrer Forderung nach einem gendergerechten Text hat eine SPD-Politikerin eine hitzige Diskussion ausgelöst. Diese Textpassagen sollen angepasst werden.

München - Mit ihrer Forderung nach einer gendergerechten Nationalhymne hat die Gleichstellungsbeauftragte des Bundesfamilienministeriums, Kristin Rose-Möhring, eine hitzige Diskussion ausgelöst. Ist unsere Hymne etwa nicht mehr zeitgemäß?

Rose-Möhring schlägt folgende Änderungen des Texts der deutschen Nationalhymne vor: Aus „Vaterland“ solle „Heimatland“ werden, aus der Zeile „brüderlich mit Herz und Hand“ solle „couragiert mit Herz und Hand“ werden. Das geht aus einem Schreiben der Ministeriumsbeauftragten hervor, welches an alle Mitarbeiter des SPD-geführten Ministeriums ging.

Zur Begründung verwies die Frauenbeauftragte auch auf geschlechterneutrale Umformulierungen etwa in der österreichischen Hymne. Aus „Heimat bist du großer Söhne“ wurde dort „Heimat großer Töchter und Söhne“. Auch Kanada hatte kürzlich eine Änderung seiner Nationalhymne in geschlechtsneutrale Sprache beschlossen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht hingegen keinen Bedarf für Änderungen am Text der deutschen Nationalhymne. Wie Regierungssprecher Steffen Seibert am 5. März mitteilte, sei Merkel „sehr zufrieden“ mit der traditionellen Form der Hymne.

Neben Merkel wandte sich auch CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer gegen Änderungen am Hymnentext. „Ich halte von diesem Vorschlag überhaupt nichts“, sagte sie. Sie habe als Frau nie den Eindruck gehabt, dass sie mit dieser Hymne nicht gemeint wäre.

Im Folgenden lesen Sie die deutsche Nationalhymne in der aktuellen Fassung sowie die vorgeschlagene Version von Kristin Rose-Möhring.

Deutsche Nationalhymne in der aktuellen Fassung: Das Lied im Wortlaut

Einigkeit und Recht und Freiheit

für das deutsche Vaterland!

Danach lasst uns alle streben

brüderlich mit Herz und Hand!

Einigkeit und Recht und Freiheit

sind des Glückes Unterpfand:

Blüh im Glanze dieses Glückes,

blühe, deutsches Vaterland!

Deutsche Nationalhymne mit den Umformulierungen: Das Lied im Wortlaut

Einigkeit und Recht und Freiheit

für das deutsche Heimatland!

Danach lasst uns alle streben

couragiert mit Herz und Hand!

Einigkeit und Recht und Freiheit

sind des Glückes Unterpfand:

Blüh im Glanze dieses Glückes,

blühe, deutsches Heimatland!

Deutsche Nationalhymne: Wer hat sie komponiert?

Die deutsche Nationalhymne in der aktuellen Fassung ist die dritte Strophe des Deutschlandliedes von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874). Komponiert wurde sie von Joseph Haydn (1732-1809).

Deutsche Nationalhymne: Änderungsvorschlag sorgt für Empörung

Kristin Rose-Möhring stößt im Netz mit ihrem Änderungsvorschlag des Texts der deutschen Nationalhymne auf Ablehnung. So schrieb beispielsweise die zukünftige Bundeslandwirtschaftministerin Julia Klöckner (CDU) auf Twitter: „Mir fielen andere Themen ein, die wichtiger für Frauen wären als die Nationalhymne zu ändern.“

Auch die Junge Union und die AfD sind davon ganz und gar nicht angetan. In den sozialen Netzwerken wählen die beiden Parteien deutliche Worte: „Finger weg von unserer Nationalhymne!“

Weitere Reaktionen haben wir in einem separaten Artikel für Sie zusammengestellt.

Nationalhymnen Österreichs und Kanada bereits geändert

Deutschlands Nachbar Österreich hat bereits vor einigen Jahren einige Umformulierungen in der Nationalhymne vorgenommen. So heißt es seit Januar 2012 in der ersten Strophe nicht mehr „Heimat du großer Söhne, Volk, begnadet für das Schöne“, sondern „Heimat großer Töchter und Söhne, Volk, begnadet für das Schöne“.

Geändert wurde damals auch die dritte Strophe der von Paula Preradovic gedichteten Bundeshymne. Statt „Einig lass in Bruderchören, Vaterland dir Treue schwören“ werden nun „Jubelchöre“ besungen. Das von manchen bevorzugte „Heimatland“ statt „Vaterland“ konnte sich nicht durchsetzen.

Auch Kanada bekommt eine geschlechtsneutrale Nationalhymne. In einem Passus soll es statt „True patriot love in all thy sons command“ (Erwecke Vaterlandsliebe in all deinen Söhnen) künftig „in all of us command“ (in uns allen) heißen. Ein entsprechendes Gesetz verabschiedete der Senat in Ottawa im Februar.

Die als „O Canada“ bekannte Hymne wurde 1908 vom Richter und Dichter Robert Stanley Weir komponiert. Die fragliche Passage hatte er nach dem Ersten Weltkrieg hinzugefügt, um an die gefallenen Soldaten zu erinnern.

sk/AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Unverhältnismäßig“: Hessen will Fahrverbote für ältere Diesel anfechten
Das Land Hessen wehrt sich gegen Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge in Frankfurt am Main ab Februar.
„Unverhältnismäßig“: Hessen will Fahrverbote für ältere Diesel anfechten
Wirbel um Erdogans Moscheeeröffnung: CDU-Mann Laschet weigert sich
Der Staatsbesuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vom 27. bis zum 29. September rückt immer näher. Der News-Ticker zur Türkei.
Wirbel um Erdogans Moscheeeröffnung: CDU-Mann Laschet weigert sich
Vorerst kein Asyl für zu Unrecht aus Deutschland abgeschobenen Afghanen
Ein im Juli unrechtmäßig nach Afghanistan abgeschobener Asylbewerber bekommt vorerst kein Asyl in Deutschland.
Vorerst kein Asyl für zu Unrecht aus Deutschland abgeschobenen Afghanen
Seehofer erklärt Maaßen-Beförderung - unterdessen nennt ein Bericht brisantes Detail aus der GroKo-Sitzung
Eine Krisensitzung mit Horst Seehofer, Angela Merkel und Andrea Nahles brachte am Dienstag die Entscheidung in der Causa Maaßen. Der Verfassungsschutzpräsident wird …
Seehofer erklärt Maaßen-Beförderung - unterdessen nennt ein Bericht brisantes Detail aus der GroKo-Sitzung

Kommentare