+
Die deutschen Staatsschulden sind im vergangenen Jahr um 24 Millionen Euro gesunken.

Ziel ist aber noch in weiter Ferne

Deutsche Staatsschulden sinken um 24 Milliarden Euro

Frankfurt/Main - Die Schulden der öffentlichen Hand in Deutschland sind im vergangenen Jahr zurückgegangen. Die Schuldenquote liegt deutlich niedriger als noch 2010.

Sie sanken im Jahr 2015 um 24 Milliarden auf 2153 Milliarden Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Donnerstag in Frankfurt berichtete.

Damit verbesserte sich die Schuldenquote, also das Verhältnis der Schulden zum Bruttoinlandsprodukt. Die Quote sank den Berechnungen zufolge um 3,5 Prozentpunkte auf 71,2 Prozent. Deutschland verfehlt damit weiterhin das im Maastricht-Vertrag genannte Ziel einer Schuldenquote von 60 Prozent, ist aber auf dem Weg der Besserung. 2010 hatte der Wert noch 81,0 Prozent betragen.

Stark rückgängig waren vor allem die auf noch 225 Milliarden Euro bezifferten Verpflichtungen aus den Bankenrettungen nach der Finanzkrise 2008/2009. Die in der Krise eingerichteten „Bad Banks“ konnten weitere Vermögensgegenstände verwerten und Schulden abbauen, so die Bundesbank. Rettungsmaßnahmen für angeschlagene Euro-Staaten stehen noch mit 88 Milliarden Euro in den Büchern.

Der Auswertung zufolge wiesen Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherungen im vergangenen Jahr einheitlich Überschüsse aus. Das Geld wurde aber überwiegend nicht zum Schuldenabbau genutzt, sondern floss in das Finanzvermögen der Öffentlichen Hand. Einzig der Bund baute signifikant Schulden ab, während Gemeinden und Sozialversicherungen stagnierten und die Länder sogar zusätzliche Schulden machten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frankreichs Sozialisten suchen Präsidentschaftskandidaten
Paris (dpa) - Die Anhänger der französischen Sozialisten stimmen heute über ihren Präsidentschaftskandidaten ab. Sieben Bewerber aus der Regierungspartei und mehreren …
Frankreichs Sozialisten suchen Präsidentschaftskandidaten
Russische Stiftung bezahlte Krimreise von AfD-Politiker Pretzell
Koblenz - Marcus Pretzell von der AfD hat sich eine dienstliche Reise auf die Krim von einer russischen Stiftung bezahlen lassen. Für den Europaabgeordneten ist das …
Russische Stiftung bezahlte Krimreise von AfD-Politiker Pretzell
„Angriff gegen uns alle“: Frauenmärsche gegen Trump
Washington - Donald Trump bläst schon am ersten Tag seiner Präsidentschaft der Wind ins Gesicht. Weltweit gehen Frauen gegen den Republikaner auf die Straßen.
„Angriff gegen uns alle“: Frauenmärsche gegen Trump
Nationalisten üben in Koblenz den Schulterschluss
Koblenz - „Merkel muss weg“ rufen sie bei Pegida. Beim Treffen der Rechtspopulisten in Koblenz ertönt der gleiche Slogan. Rückenwind gibt den Teilnehmern der Sieg von …
Nationalisten üben in Koblenz den Schulterschluss

Kommentare