In Untersuchungshaft

Deutscher wegen „Terrorpropaganda“ in der Türkei festgenommen

Türkischen Medienberichten zufolge ist in der Türkei ein Deutscher wegen „Terrorpropaganda“ festgenommen worden. Er soll online für die Arbeiterpartei Kurdistans geworben haben.

Arsuz - Im Süden der Türkei ist laut türkischen Medienberichten ein deutscher Staatsbürger unter dem Vorwurf der "Terrorpropaganda" für die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) festgenommen worden. Der Mann namens Dennis E. habe nach Angaben der Justiz in den Online-Netzwerken für die verbotene kurdische Rebellengruppe geworben, berichtete die Nachrichtenagentur DHA am Donnerstag. Demnach wurde er am Mittwochabend in seiner Wohnung im Küstenort Arsuz der südtürkischen Provinz Hatay festgenommen.

Nach einer Befragung durch die Anti-Terror-Polizei sei er auf Antrag der Staatsanwaltschaft von einem Gericht in Untersuchungshaft genommen worden, berichtete DHA. Die Küstenprovinz Hatay ist ein beliebtes Urlaubsziel, grenzt aber zugleich an die nordsyrische Region Afrin, welche die türkische Armee mit verbündeten syrischen Rebellen im Frühjahr nach erbitterten Gefechten von der syrischen Kurdenmiliz YPG erobert hatte. Ankara betrachtet die YPG wegen ihrer engen Verbindungen zur PKK als Bedrohung.

Auch interessant: Fall Özil als Beispiel: Migrations-Expertin warnt vor neuem deutschen Faschismus

In der Türkei wurden in den vergangenen zwei Jahren immer wieder deutsche Staatsbürger unter Terrorvorwürfen festgenommen. Insbesondere die Festnahmen des "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel, des Menschenrechtlers Peter Steudtner und der Journalistin Mesale Tolu belasteten die Beziehungen zu Deutschland erheblich. Alle drei kamen inzwischen wieder frei, doch gehen die Verfahren gegen sie weiter. Auch sitzen noch mehrere Deutsche aus politischen Gründen in türkischer Haft.

Selten ist der Rücktritt eines DFB-Kickers zu solch einem Politikum geworden. Der Rückzug Mesut Özils beschäftigt mehrere Kabinettsmitglieder und internationale Staatschefs.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Patrick Seeger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verhandlungen über EU-Haushalt 2019 gescheitert
Nächstes Haushalts-Fiasko in der EU: Nachdem Brüssel schon in einer Diskussion um den Staatshaushalt Italiens feststeckt, bleibt jetzt auch der Unionshaushalt im …
Verhandlungen über EU-Haushalt 2019 gescheitert
Wegen Streit mit CNN-Reporter: Weißes Haus erlässt Benimmregeln für Journalisten
Punktsieg für CNN im Streit mit Präsident Trump: CNN-Korrespondent Acosta droht nun nicht mehr der Entzug seiner Akkreditierung - aber nur, solange er sich an die neuen …
Wegen Streit mit CNN-Reporter: Weißes Haus erlässt Benimmregeln für Journalisten
Nach Forderung nach europäischer Armee: EU beschließt 17 weitere Militär- und Rüstungsprojekte
Eine „echte europäische Armee“ hatte Angela Merkel kürzlich gefordert. Auch Emanuel Macron strebt dies an. Jetzt hat die die EU 17 weitere Militär- und Rüstungsprojekte …
Nach Forderung nach europäischer Armee: EU beschließt 17 weitere Militär- und Rüstungsprojekte
EU-Staaten treiben Ausbau von Verteidigungsunion voran
Von der gemeinsamen Spionageschule bis zur multinationalen Nutzung von Militärstützpunkten: Die EU-Staaten gehen bei der Verteidigungszusammenarbeit neue Wege. …
EU-Staaten treiben Ausbau von Verteidigungsunion voran

Kommentare