+
Deutsches Bier wird in China immer beliebter.

Export

Deutsches Bier wird in China beliebter

Wiesbaden - Deutsches Bier wird in China immer beliebter. Fast zehn Prozent der Bierexporte von insgesamt 1,5 Milliarden Liter wurden im vergangenen Jahr in die Volksrepublik geliefert.

Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit.

Damit zählt China mit insgesamt 152 Millionen Litern Ausfuhrvolumen noch vor den Vereinigten Staaten zu den Top-5-Exportländern für deutsche Brauereien. Zum Vergleich: 2010 hatten deutsche Brauer nur 17 Millionen Liter Gerstensaft in das Reich der Mitte exportiert.

Die Spitzenreiter der Importeure deutschen Biers sind aber weiterhin die europäischen Nachbarländer: Nach Italien gingen 20 Prozent, gefolgt von Frankreich (12 Prozent) und den Niederlanden (11,1 Prozent).

Die deutschen Bierimporte sind hingegen wesentlich geringer: Mit knapp 670 Millionen Litern lagen die deutschen Biereinfuhren deutlich unter 50 Prozent des Ausfuhrvolumens.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett
Mit dem Personaltableau will die Kanzlerin ihre Kritiker beruhigen - und sorgt auch für Überraschungen. Bei der Postenvergabe in CDU und Kabinett geht es auch um gute …
Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett
Umfrage zur Landtagswahl: CSU legt zu - AfD schwächelt
Ist das schon der Söder-Effekt? Eine neue Umfrage mit Blick auf die Landtagswahl in Bayern zeigt die Regierungspartei CSU auf der Gewinner-Straße.
Umfrage zur Landtagswahl: CSU legt zu - AfD schwächelt
Frankfurter Oberbürgermeister wird in Stichwahl bestimmt
Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Frankfurter Oberbürgermeisterwahl hat am Sonntag keiner der Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit erreicht.
Frankfurter Oberbürgermeister wird in Stichwahl bestimmt
Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei: Das sagt Merkel über ihr Team
CDU-Chefin Angela Merkel hat am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Auch die SPD hat für Personalfragen einen Zeitplan.
Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei: Das sagt Merkel über ihr Team

Kommentare