Verloren gegangene Funkverbindung schuld

Deutsches Flugzeug löst Einsatz slowakischer Kampfjets aus

Ein deutscher Touristenflieger hat in der Nacht auf Freitag einen Einsatz der slowakischen Luftwaffe ausgelöst.

Bratislava - Wie das Verteidigungsministerium in Bratislava mitteilte, habe das Verkehrsflugzeug des Typs Boeing 737-8 der Firma SunExpress Deutschland über dem Luftraum der Slowakei die Funkverbindung zur Luftraumüberwachung verloren. Da der Pilot auf keine Signale reagierte, seien routinemäßig zwei slowakische Nato-Kampfflugzeuge des Typs MiG-29 aufgestiegen und hätten die Maschine bis zur tschechischen Grenze begleitet.

Das deutsche Flugzeug sei von der bulgarischen Stadt Warna nach Köln/Bonn unterwegs gewesen. Ab der tschechischen Grenze habe der Pilot offensichtlich wieder Funkkontakt gehabt, hieß es in der Mitteilung. Das Verteidigungsministerium stellte klar, dass die Luftabwehr nicht nur beim Verdacht auf feindliche Luftraumverletzungen zum Einsatz käme, sondern auch im Falle von Notsituationen.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Geplant war nur ein Statement zur Infrastruktur im Trump-Tower. Dann aber kamen Fragen zur Gewalt von Charlottesville. Der denkwürdige Auftritt von Donald Trump …
Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Die Polizei überschritt bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg offenbar ihre Kompetenzen. Besonders über ein Verbot setzten sich die Sicherheitskräfte hinweg.
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump löst nach harscher Kritik an seiner Haltung zur Gewalt in Charlottesville kurzerhand zwei Beraterkreise im Weißen Haus auf. …
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Kommentar: SPD in der Putin-Falle
„Privatsache“ sei  der neue Öl-Job für Ex-Kanzler Gerhard Schröder beim russischen Staatskonzern Rosneft, behauptet SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Ein schwerer …
Kommentar: SPD in der Putin-Falle

Kommentare