+
Der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Holger Münch. Bei der Bekämpfung der Geldwäsche-Kriminalität lieg Deutschland im internationalen Vergleich lediglich im Mittelfeld. Foto: Fredrik von Erichsen

Deutschland bei Geldwäsche-Bekämpfung laut BKA im Mittelfeld

Osnabrück (dpa) - Nach der Veröffentlichung der "Panama Papers" hat das Bundeskriminalamt (BKA) auf Nachholbedarf Deutschlands bei der Bekämpfung der Geldwäsche-Kriminalität hingewiesen.

Panama Papers im News-Blog

Bleiben Sie über die weiteren Entwicklungen im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Panama Papers in unserem News-Blog auf dem Laufenden.

Deutschland liege hierbei im internationalen Vergleich im Mittelfeld, sagte BKA-Präsident Holger Münch der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Es gebe aber Initiativen, um Rechtsänderungen anzustoßen.

"Die Meldung von Geldwäsche-Verdachtsfällen ist ein wichtiges Instrument im Kampf gegen die Geldwäsche", sagte Münch. "Allerdings haben wir gerade mit dem Meldeverhalten aus dem Nicht-Finanzsektor noch eine Menge Arbeit vor uns." Bei den Banken sei das Verhalten im Kampf gegen Geldwäsche hingegen vorbildlich.

Medien aus rund 80 Staaten hatten am Sonntag Informationen über weitreichende Geldgeschäfte mit Briefkastenfirmen in Steueroasen veröffentlicht. Die von einer anonymen Quelle übermittelten Daten stammen von einer Kanzlei in Panama, die Offshore-Firmen vermittelt. Diese Firmen sind zwar grundsätzlich nicht illegal, eignen sich aber auch dazu, schmutzige Geschäfte zu verschleiern oder heimliches Vermögen an den Steuerbehörden vorbei zu parken.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ceta-Gegner drängen auf Volksbegehren
München – An Ceta ist nicht mehr zu rütteln – oder doch? Gegner des Abkommens zwischen der EU und Kanada wollen per Volksbegehren die Notbremse ziehen. Gestern berieten …
Ceta-Gegner drängen auf Volksbegehren
AfD-Chefin Petry im Attacke-Modus erntet Kopfschütteln 
Berlin - Das Wahljahr 2017 ist eröffnet. Dementsprechend wortgewaltig positionierten sich die sechs Polit-Gäste aller Parteien bei „Hart aber fair“. Frauke Petry sorgte …
AfD-Chefin Petry im Attacke-Modus erntet Kopfschütteln 
Urteil: NPD verfassungsfeindlich, aber trotzdem kein Verbot
Für die Politik ist es ein Schlag: Auch im zweiten Anlauf gelingt es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Das 300-Seiten-Urteil aus Karlsruhe stellt den …
Urteil: NPD verfassungsfeindlich, aber trotzdem kein Verbot
Britische Regierungschefin May steuert harten Brexit an
Seit Monaten wächst der Druck auf die britische Regierungschefin, ihre Pläne für die Brexit-Verhandlungen vorzustellen. Jetzt ist es so weit. Sie scheint auf …
Britische Regierungschefin May steuert harten Brexit an

Kommentare