Merkel will Kramp-Karrenbauer als neue Generalsekretärin

Merkel will Kramp-Karrenbauer als neue Generalsekretärin
+

Aus EU-Förderprogrammen

Deutschland bekommt rund 28 Millionen Euro für Schulobst

Brüssel - Die Europäische Union unterstützt die Länder, damit an den Schulen Obst und Gemüse verteilt wird. In Deutschland werden im kommenden Schuljahr knapp 28 Millionen Euro vergeben.

Für die Verteilung von Obst und Gemüse in Schulen bekommt Deutschland im kommenden Schuljahr knapp 28 Millionen Euro von der Europäischen Union. Das haben Vertreter der EU-Staaten am Mittwoch in Brüssel beschlossen.

Damit das Geld aus dem EU-Schulobst- und Gemüseprogramm verwendet werden kann, muss Deutschland noch einmal ein Drittel des vorgesehenen Betrags, also rund 9 Millionen, dazugeben.

Die Programme sind in Deutschland Ländersache. Derzeit sind laut Bundesernährungsministerium neun Länder dabei. Mit dem Geld werde die kostenlose Vergabe von Obst und Gemüse vor allem in Grundschulen und auch in Kindertagesstätten finanziert. Zudem sollen Kinder über gesunde Ernährung informiert werden.

Für die 25 teilnehmenden EU-Staaten stehen damit für das Schuljahr 2015/16 insgesamt 150 Millionen Euro aus EU-Töpfen bereit, davon 27,96 Millionen Euro für Deutschland. Die EU-Kommission muss noch zustimmen, was aber als sicher gilt. Jedes Land muss eigene Mittel beisteuern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freilassung von Deniz Yücel: Cem Özdemir vermutet Kalkül der Türkei
Der Grünen-Politiker Cem Özdemir glaubt, hinter der Freilassung von Deniz Yücel durch die Türkei steckt eine Taktik. Er beklagt die „Hasenfüßigkeit“ Deutschlands …
Freilassung von Deniz Yücel: Cem Özdemir vermutet Kalkül der Türkei
AfD-Chef wendet sich gegen Aufrufe zu politischer Gewalt
Berlin (dpa) - AfD-Chef Jörg Meuthen hat in einer Botschaft an Parteianhänger betont, dass die AfD sich als Rechtsstaatspartei begreift und gewaltsame Veränderungen in …
AfD-Chef wendet sich gegen Aufrufe zu politischer Gewalt
Kommentar: Die düstere Siko-Bilanz
Es war eine Sicherheitskonferenz voller gegenseitiger Drohungen und Beschimpfungen. Ein Kommentar von Klaus Rimpel.
Kommentar: Die düstere Siko-Bilanz
Merkel will Kramp-Karrenbauer als neue Generalsekretärin
CDU-Chefin Angela Merkel will nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer als Nachfolger von Peter …
Merkel will Kramp-Karrenbauer als neue Generalsekretärin

Kommentare