+
Jose Manuel Barroso (li.), der Präsident der Europäischen Komission zusamnen mit dem tschechischen Premierminister Jan Fischer beim letzten EU-Gipfel in Brüssel.

Deutschland darf EU-Vertrag vorerst nicht ratifizieren

Karlsruhe - Deutschland darf dem EU-Reformvertrag von Lissabon vorerst nicht zustimmen. Dies hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe am Dienstag entschieden.

Lesen Sie auch:

Zuviel Macht für die EU? Karlsruhe entscheidet über EU-Reformvertrag

Zwar ist das deutsche Zustimmungsgesetz zu dem Vertragswerk mit dem Grundgesetz vereinbar, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Bevor Bundespräsident Horst Köhler seine Unterschrift unter den Vertrag setzt, müssen aber zunächst die Beteiligungsrechte von Bundestag und Bundesrat gestärkt werden, heißt es in dem am Dienstag verkündeten Urteil.

Bundestag-Sondersitzung im August

Der Bundestag wird nach dem Karlsruher Urteil zum EU-Vertrag im August zu einer Sondersitzung zusammenkommen. Dabei soll die erste Lesung eines neuen Gesetzes zur Stärkung der Mitwirkungsrechte des Parlaments in EU-Fragen beraten werden, welches das Bundesverfassungsgericht verlangt hat. Die zweite Lesung ist für den 8. September angesetzt. Diese Sondersitzung des Bundestages war bereit terminiert. Nach Angaben von CSU- Landesgruppenchef Peter Ramsauer haben die Fraktionsspitzen der Koalition diesen Fahrplan am Dienstag vereinbart.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA im Ausnahmezustand: 17.000 Truppen der Nationalgarde im Einsatz – Tote bei Schießereien
In den USA gibt es seit Tagen Proteste und auch Ausschreitungen nach dem Tod von George Floyd in Minneapolis. Bei Schießereien sind mehrere Menschen gestorben.
USA im Ausnahmezustand: 17.000 Truppen der Nationalgarde im Einsatz – Tote bei Schießereien
Unruhen nach George Floyds Tod: New York erwägt drastischen Schritt - Wende in Minneapolis?
Die Demonstrationen nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem Polizeieinsatz geraten in den USA außer Kontrolle. Nun raste ein Lkw in eine Menschenmenge.
Unruhen nach George Floyds Tod: New York erwägt drastischen Schritt - Wende in Minneapolis?
Merkel serviert Trump kühl ab - der macht neues Faß auf und kassiert prompt die nächste Abfuhr
US-Präsident Donald Trump fängt sich von Kanzlerin Angela Merkel einen Korb ein. Er wollte sie zum G7-Gipfel einladen - und bekommt nun die nächste Zurückweisung.
Merkel serviert Trump kühl ab - der macht neues Faß auf und kassiert prompt die nächste Abfuhr
Neue Brexit-Verhandlungsrunde startet mit Vorwürfen
Beim Brexit geht es nicht ohne Drama: Drei Runden lang traten die Gespräche über ein Partnerschaftsabkommen nach dem britischen EU-Austritt auf der Stelle. Geht es jetzt …
Neue Brexit-Verhandlungsrunde startet mit Vorwürfen

Kommentare