Vertagung wegen Sondierungsgesprächen

Hoher Transitverkehr: Deutschland, Österreich und Italien planen „Brenner-Gipfel“

Die hohe Verkehrsbelastung durch Lastwagen auf der Transitstrecke über die Brenner-Autobahn Richtung Süden wird Thema eines Ministertreffens von Deutschland, Österreich und Italien sein.

München/Berlin - Der „Brenner-Gipfel“ werde voraussichtlich am 5. Februar in München stattfinden, teilte das Bundesverkehrsministerium am Montag in Berlin mit. Unter Leitung der EU-Kommission wollen die Länder darüber diskutieren, welche Probleme der starke Transitverkehr von Lastwagen verursacht und wie diese gelöst werden könnten.

Ursprünglich war das Gespräch bereits diesen Montag geplant, musste aber wegen der Sondierungsgespräche zwischen Union und SPD verschoben werden. Vor allem Österreich sieht sich über die Maßen belastet und versucht, den Lkw-Verkehr mit Blockabfertigungen zu drosseln, so auch am Montag. Die Bundesregierung und der Freistaat Bayern kritisieren diese Maßnahme heftig, führt sie doch immer wieder zu langen Staus.

Auch am Montag standen auf der Inntalautobahn A93 Richtung Süden die Lastwagen in einer kilometerlangen Kolonne. Die Polizei versuchte, den linken Fahrstreifen für Autos frei zu halten. Österreich lässt bei der Blockabfertigung am Grenzübergang Kufstein pro Stunde nur etwa 250 Lastwagen passieren. Die anderen müssen warten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Taliban feuert mehrere Raketen auf Kabul ab
Auf die afghanische Hauptstadt Kabul sind am Dienstag mehrere Raketen abgefeuert worden.
Taliban feuert mehrere Raketen auf Kabul ab
Trump kritisiert erneut Zinserhöhungen der US-Notenbank Federal Reserve
US-Präsident Donald Trump hat nach Berichten der US-Medien Bloomberg und Dow Jones vom Montag erneut die US-Notenbank Federal Reserve für deren Zinspolitik kritisiert.
Trump kritisiert erneut Zinserhöhungen der US-Notenbank Federal Reserve
Rettungsschiff legt in Italien an - Gerettete dürfen nicht aussteigen
Wegen Streitigkeiten um die Aufnahme von 177 Flüchtlingen des Schiffes „Diciotti“ dürfen die Menschen das Boot vorerst nicht verlassen.
Rettungsschiff legt in Italien an - Gerettete dürfen nicht aussteigen
Umfrage: Union in Wählergunst auf Rekordtief
In einer aktuellen Umfrage ist die Union in der Wählergunst auf ein Rekordtief gefallen. Auch die SPD hat an Zustimmung verloren.
Umfrage: Union in Wählergunst auf Rekordtief

Kommentare