Australier war in Syrien aktiv

Deutschland schiebt Anti-IS-Kämpfer ab

Berlin - Ein in Deutschland wegen seines Kampfeinsatzes in Syrien festgenommener Australier wird offenbar in sein Heimatland abgeschoben.

Ein Gericht habe entschieden, dass der mutmaßliche Anti-IS-Kämpfer ausgewiesen werde, teilte das australische Außenministerium am Samstag mit. Ashley Dyball soll für die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in Syrien gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) gekämpft haben. Australische Medien hatten berichtet, dass er festgenommen wurde, als er für eine Kampfpause nach Deutschland einreiste.

Nach Angaben Canberras kämpfen derzeit rund 110 Australier in Syrien und im Irak an der Seite extremistischer Organisationen. 45 Australier wurden in den Kriegsgebieten getötet. Neue Gesetze in Australien verbieten solche Kampfeinsätze, sei es für oder gegen den IS.

Dyball selbst hatte in einem Interview erklärt, er leiste humanitäre Hilfe in Syrien und beteilige sich an der Räumung von Landminen. Seine Familie rief ihn auf, sich seiner Abschiebung nicht zu widersetzen. "Ashley, es ist an der Zeit, dass du nach Hause kommst", erklärte die Familie in einer Mitteilung an den Sender ABC.

Alle News zum Terror des IS in Paris und den Attacken in Kalifornien finden Sie in unserem Ticker.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz
Oswiecim (dpa) - Außenminister Heiko Maas (SPD) hat immer wieder betont, er sei wegen Auschwitz in die Politik gegangen: Heute besucht er erstmals als Chefdiplomat die …
Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz
Parteigremien tagen nach politischer Sommerpause wieder
SPD-Chefin Nahles und Finanzminister Scholz haben schon mal vorgelegt: Ihre sozialpolitischen Vorstöße dürften heute auch die Koalitionspartner CDU und CSU beschäftigen.
Parteigremien tagen nach politischer Sommerpause wieder
Türkei-Krise: Nahles bringt deutsche Hilfe ins Gespräch - und wird massiv kritisiert
Die Türkei trifft die Ankündigung von höheren US-Strafzöllen schwer. Dabei will es Donald Trump offenbar aber nicht belassen. Nun schaltet sich Andrea Nahles ein. Alle …
Türkei-Krise: Nahles bringt deutsche Hilfe ins Gespräch - und wird massiv kritisiert
Nahles warnt im ZDF-Sommerinterview: „Viele Regierungschefs wollen Europa zerstören“
ZDF-Sommerinterview: Die SPD will nach den Worten ihrer Fraktions- und Parteichefin Andrea Nahles bei der kommenden Europawahl entschiedener gegen antieuropäische und …
Nahles warnt im ZDF-Sommerinterview: „Viele Regierungschefs wollen Europa zerstören“

Kommentare