Ullrich Spannuth, Kommandeur der Panzerlehrbrigade 9, vor einem Kampfpanzer vom Typ Leopard 2. Foto: Mohssen Assanimoghaddam
+
Ullrich Spannuth, Kommandeur der Panzerlehrbrigade 9, vor einem Kampfpanzer vom Typ Leopard 2. Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Superschnelle Eingreiftruppe

Deutschland übernimmt Führung der Nato-Speerspitze

Wenn die Nato 2019 schnell Truppen losschicken müsste, stünden deutsche Soldaten an vorderster Front. Vom 1. Januar ist die Bundeswehr zwölf Monate lang für die "Speerspitze" des Bündnisses verantwortlich.

Berlin/Brüssel (dpa) - Die Bundeswehr übernimmt an diesem Dienstag die Führung der superschnellen Eingreiftruppe der Nato. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Berlin bestehen die Landstreitkräfte der sogenannten Speerspitze des Militärbündnisses 2019 aus rund 8000 Soldaten.

Das deutsche Heer stellt rund 4000 davon, hinzu kommen noch etwa 1000 Kräfte anderer Organisationsbereiche. Weitere Soldaten stellen Bündnispartner wie Frankreich, die Niederlande und Norwegen.

Die offiziell VJTF (Very High Readiness Joint Task Force) genannte Speerspitze der Nato wurde im Zuge der Ukraine-Krise aufgestellt und ist seitdem ein Element der Abschreckungsstrategie gegen Russland.

Ihre Besonderheit ist der hohe Bereitschaftsgrad. So müssen die Vorauskräfte innerhalb von höchstens 72 Stunden verlegbar sein, alle anderen in fünf bis sieben Tagen. Für die Soldaten bedeutet das zum Beispiel, dass sie sich innerhalb ihrer Bereitschaftszeiten nicht weit vom Dienstort entfernen dürfen.

Den deutschen Leitverband der VJTF bildet die Panzerlehrbrigade 9 aus Munster (Niedersachen), die ihre Fähigkeiten im Herbst bereits bei der Nato-Großübung Trident Juncture in Norwegen unter Beweis stellen musste. Sie wird bei ihrer Aufgabe durch Kräfte aus anderen Großverbänden des Heeres und Kräften der Streitkräftebasis, des Zentralen Sanitätsdienstes und Kräfte des neu aufgestellten Organisationsbereiches Cyber- und Informationsraum verstärkt.

Um die Last der hohen Bereitschaft zu verteilen, werden die Soldaten für die VJTF-Brigade jedes Jahr von anderen Nationen gestellt. 2018 steuerte so Italien den Großteil der Kräfte bei, 2020 wird es Polen sein. Deutschland war bereits 2015 maßgeblich am Aufbau der VJTF beteiligt gewesen.

Die VJTF ist Teil der bereits länger bestehenden Nato-Krisenreaktionstruppe NRF (Nato Response Force), die künftig eine Stärke von rund 40.000 Soldaten haben soll. Neben Landstreitkräften umfasst sie auch Luft- und Seestreitkräfte sowie und Spezialkräfte.

Informationen zur Panzerlehrbrigade 9 in Munster

Nato zur schnellen Eingreiftruppe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel wirbt für lokale Ausreiseverbote aus Corona-Regionen
In Deutschland bereiten vor allem regionale Corona-Ausbrüche Sorge. Der Bund erwägt nun Ausreisebeschränkungen für Betroffene. Aus Bayern kommt Zustimmung, die Kommunen …
Merkel wirbt für lokale Ausreiseverbote aus Corona-Regionen
Wie wollen Sie die Corona-Krise lösen? Trump reagiert wirr auf Journalistenfrage - und schlägt verbal um sich
Die USA kommen der Sars-CoV-2-Pandemie nach wie vor nicht bei. US-Präsident Donald Trump erweckt den Eindruck, eher genau davon ablenken zu wollen, anstatt eine Lösung …
Wie wollen Sie die Corona-Krise lösen? Trump reagiert wirr auf Journalistenfrage - und schlägt verbal um sich
Frankreichs etwas anderer 14. Juli
Absperrungen, soweit das Auge reicht, und Zugang nur für geladene Gäste. Frankreichs Nationalfeiertag stand ganz in Zeichen von Corona - und den Heldinnen und Helden der …
Frankreichs etwas anderer 14. Juli
Habeck wagt revolutionären Tempolimit-Vorstoß - und kassiert böse Abfuhr
Robert Habeck will bei einer Regierungsbeteiligung der Grünen eine Gesetzesänderung bewirken. Doch der mögliche Koalitionspartner CDU will dabei nicht mitmachen. 
Habeck wagt revolutionären Tempolimit-Vorstoß - und kassiert böse Abfuhr

Kommentare