+
Barbara Hendricks und Xie Zhenhua beim 8. Petersberger Klimadialog

Tritt Trump aus?

Deutschland und China fordern Klima-Anstrengungen von den USA

Werden die USA das Pariser Abkommen zum Klimaschutz verlassen? Deutschland und China wollen das verhindern - und haben auch ein paar Ratschläge für Donald Trump.

Bonn - Vor den anstehenden Gipfeltreffen der G7- und G20-Staaten fordern Deutschland und China gemeinsam ein Bekenntnis der USA zum internationalen Klimaschutz. „Wir werben auf allen Ebenen, dass die USA im Klimaschutzabkommen bleiben“, sagte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) am Montag bei der Eröffnung des „Petersberger Klimadialogs“ in Berlin. Der chinesische Klimaschutz-Beauftragte Xie Zhenhua sagte, die Staaten sollten zu ihren Zusagen im Kampf gegen die Erderwärmung stehen, statt sich davon zu verabschieden. „Kein Land, kein Volk“ könne den weltweiten Trend zu mehr Klimaschutz stoppen.

Die USA wollen bald bekannt geben, ob sie das 2015 beschlossene Klimaabkommen von Paris aufkündigen. US-Präsident Donald Trump hat bereits begonnen, die Klimapolitik seines Vorgängers Barack Obama zurückzudrehen. Daher richten sich die Blicke zunehmend auf China. Sein Land zeige, dass Klimaschutz und Wirtschaftswachstum kein Widerspruch seien, sagte Xie. China werde seine Klimaschutzziele voraussichtlich früher erreichen als geplant.

Hendricks: Klimaschutz auch ohne USA

Hendricks betonte, dass ein Abschied der USA aus dem Pariser Abkommen nicht das Ende der internationalen Bemühungen bedeuten würde. „Im Fall eines Austritts wäre entscheidend, dass der große Rest der Welt geschlossen für den Klimaschutz steht. Ich bin überzeugt, dass uns das gelingen wird“, sagte sie. „Es wird kein Austrittsdomino geben.“

Vertreter aus rund 30 Staaten kamen am Montag in Berlin zu zweitägigen Klimagesprächen zusammen. Der „Petersberger Klimadialog“ dient seit 2010 dazu, die internationalen Verhandlungen informell voranzubringen. Am Dienstag sprechen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Ministerpräsident der Republik Fidschi, Josaia Voreqe Bainimarama. Die Fidschi-Inseln haben bei der UN-Klimakonferenz im November den Vorsitz. Aus praktischen Gründen findet sie aber in Bonn statt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Iran reagiert gelassen auf saudischen Hitler-Vergleich
Teheran (dpa) - Der Iran hat gelassen auf die Äußerungen des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman reagiert. Der hatte Irans obersten Führer Ajatollah Ali Chamenei …
Iran reagiert gelassen auf saudischen Hitler-Vergleich
SPD nimmt Kurs auf Große Koalition - das wird teuer
Noch freut sich die Union, dass der Bundespräsident die SPD weichgekocht hat. Doch eine Große Koalition dürfte teuer werden. Kostet sie vielleicht sogar die Kanzlerin …
SPD nimmt Kurs auf Große Koalition - das wird teuer
Zoff in der AfD: Abgeordneter Fiechtner verlässt Partei
Bereits ihren dritten Abgeordneten verliert die AfD im Stuttgarter Landtag - seit der Wahl im März 2016. Überraschend kommt der Schritt von Heinrich Fiechtner aber …
Zoff in der AfD: Abgeordneter Fiechtner verlässt Partei
EU gibt London weitere zehn Tage für Brexit-Zugeständnisse
Die EU sieht Bewegung bei den bislang sehr zähen Verhandlungen über den geplanten Austritt Großbritanniens. Von außen ist der Fortschritt allerdings sehr schwer zu …
EU gibt London weitere zehn Tage für Brexit-Zugeständnisse

Kommentare