+
Angela Merkel und ihre Union verlieren im Deutschlandtrend 1,3 Prozent

SPD legt zu

Union verliert im Deutschlandtrend

Berlin - Knapp fünf Wochen nach der Bundestagswahl verliert die CDU/CSU im ARD-"Deutschlandtrend" deutlich an Zustimmung. Der designierte Koalitionspartner SPD legt dagegen zu.

Der am Freitag veröffentlichten Umfrage des Instituts Infratest dimap zufolge erreichen CDU und CSU noch 40 Prozent, rund 1,5 Prozentpunkte weniger als bei der Bundestagswahl. Die SPD verbessert sich um 1,3 Punkte auf 27 Prozent. Die Grünen legen um 0,6 Punkte zu auf neun Prozent, die Linke um 0,4 Prozent auf ebenfalls neun Prozent.

Die Euro-kritische Alternative für Deutschland (AfD) wäre demnach mit fünf Prozent voraussichtlich im Bundestag vertreten. Die FDP verliert im Vergleich zur Bundestagswahl 0,8 Prozentpunkte auf vier Prozent. Für den "Deutschlandtrend" befragte Infratest dimap vom 21. bis 23. Oktober 1000 wahlberechtigte Bundesbürger.

Der 18. Deutsche Bundestag in Zahlen und Fakten

Der 18. Deutsche Bundestag in Zahlen und Fakten

afp

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Istanbul: Mutmaßlicher Nachtclub-Attentäter festgenommen
Istanbul - Der Angreifer drang in einen Club in Istanbul ein und richtete ein Blutbad an, dann floh der Mann. Mehr als zwei Wochen lang suchte die Polizei nach dem …
Istanbul: Mutmaßlicher Nachtclub-Attentäter festgenommen
Wird die NPD verboten? Karlsruhe verkündet historisches Urteil
Karlsruhe - Das neue Verbotsverfahren gegen die NPD war von Anfang an ein riskantes Unterfangen. Am Dienstag gibt das Bundesverfassungsgericht seine Entscheidung bekannt.
Wird die NPD verboten? Karlsruhe verkündet historisches Urteil
Urteil im NPD-Verbotsverfahren wird verkündet
Karlsruhe (dpa) - Heute entscheidet sich, ob die NPD weiter in der deutschen Parteienlandschaft geduldet wird. Dann verkündet das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe …
Urteil im NPD-Verbotsverfahren wird verkündet
EU-Parlament wählt: Wer wird Nachfolger von Martin Schulz?
Straßburg - Um die Nachfolge für den mächtigen EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz gab es in den vergangenen Wochen gehöriges Gerangel. Heute schreiten die …
EU-Parlament wählt: Wer wird Nachfolger von Martin Schulz?

Kommentare