1 von 21
Seit der Bundestagswahl am 27. September 2009 erhielten fast alle Parteien im Bundestag dicke Spenden. Diese müssen laut Parteiengesetz erst ab einer Höhe von 50 000 Euro sofort dem Bundestagspräsidenten gemeldet werden. Die Großspenden wurden bereits auf der Homepgae des Bundestages veröffentlicht. Hier erfahren sie, wer welcher Partei wieviel Geld spendete.
2 von 21
Zunächst die großen Parteispenden über 50.000 Euro an die CDU:
3 von 21
150.000 gingen am 1. Oktober 2009 bei der CDU ein. Die Spende kam von Johanna Quandt (BMW-Anteilseignerin). Von den Quandts kamen noch weitere Parteispenden.
4 von 21
Weitere 150.000 Euro gingen am 1. Oktober 2009 bei den Chrisdemokraten ein. Diese Spende kam von BMW-Anteilseigner Stefan Quandt.
5 von 21
Die dritte Parteispende aus dem Hause Quandt - ebenfalls 150.000 Euro - ging am 1. Oktober 2009 von BMW-Angeilseignerin Susanne Klatten ein.
6 von 21
Der Südwestmetall Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg spendete  der CDU am 28. Dezember 2009 insgesamt 100.000 Euro.
7 von 21
Am 10. Februar 2010 ging bei der CDU eine Parteispende in Höhe von 75.000 Euro von der Allfinanz Deutsche Vermögensberatung ein.
8 von 21
125.000 spendete die Deutsche Vermögensberatung am 10. Februar 2010 an die CDU.

Die dicksten Parteispenden seit der Wahl

Berlin - Die dicksten Parteispenden seit der Wahl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Jamaika-Sondierungen in entscheidender Phase
Raufen sich Union, FDP und Grüne noch zusammen? Einen Monat haben die Parteien sondiert, ob Koalitionsgespräche über ein Jamaika-Bündnis überhaupt Sinn machen. Ein …
Jamaika-Sondierungen in entscheidender Phase
Simbabwe: Partei stellt Mugabe Rücktrittsultimatum
Die Säulen von Präsident Mugabes Macht brechen Stück für Stück weg. Nach dem Militärputsch fordert auch die Regierungspartei seinen Rücktritt. Spätestens am Dienstag …
Simbabwe: Partei stellt Mugabe Rücktrittsultimatum
Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor
Mit den regelmäßigen Syrien-Gesprächen in Astana haben Russland, die Türkei und der Iran Bewegung in den Konflikt gebracht. Nun wollen die Staatschefs der drei Länder …
Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor
Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt
Euphorie in den Straßen von Harare. Demonstranten fordern den Rücktritt des greisen Präsidenten Robert Mugabe. Der Militärputsch hat den Simbabwern neue Hoffnung gegeben.
Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Kommentare