Mit großem Abstand

Diese Parteien erhielten 2017 die meisten Großspenden

Der Verein Lobbycontrol überwacht, welche Partei in Deutschland wie viel Spendengelder eingenommen hat. Zwei Parteien haben 2017 mit Abstand die meisten Großspenden erhalten.

Update vom 09.08.2018: Neue Daten zeigen: Bei den Großspenden im Jahr 2018 hat bislang die CDU die Nase vorn. Allerdings profitieren auch kleinere Gruppierungen von hohen Zuwendungen.

Berlin - CDU und FDP haben im Wahljahr 2017 mit Abstand die meisten Großspenden von Wirtschaftsunternehmen und vermögenden Gönnern bekommen. Die CDU strich bis kurz vor Weihnachten meldepflichtige Großspenden von insgesamt fast 2,9 Millionen Euro ein, die FDP kam auf rund 1,9 Millionen Euro. Das geht aus Veröffentlichungen der Bundestagsverwaltung hervor.

Die FDP bekam damit nach einer Auswertung des Vereins Lobbycontrol mehr als doppelt so viel wie im Bundestagswahljahr 2013, auch an die CDU floss mehr Geld als vor vier Jahren. Insgesamt gingen 2017 rund 5,5 Millionen Euro an Großspenden an die im Bundestag vertretenen Parteien. SPD und Grüne bekamen allerdings vergleichsweise wenig. An die Grünen gingen 373 000 Euro, an die SPD nur 350 000 Euro. (So steht es um die Koalitionsbildung der Bundesregierung.)

Laut Parteiengesetz müssen Parteien besonders hohe Spenden von über 50 000 Euro sofort melden - die Bundestagsverwaltung veröffentlicht anschließend auch die Namen der Spender.

dpa/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

May verliert zwei Minister durch Rücktritt
Rücktrittswelle in London: Nach Brexit-Minister Dominic Raab gibt auch die britische Arbeitsministerin Esther McVey ihr Amt auf.
May verliert zwei Minister durch Rücktritt
Selbst Kritikerin Stamm fürchtet: „Seehofer verspielt sein Lebenswerk“ - und gibt ihm einen Rat
Als CSU-Chef will er abtreten, als Innenminister wohl noch nicht: Horst Seehofer hat mit seiner Ankündigung einmal mehr viele überrascht. Der News-Blog.
Selbst Kritikerin Stamm fürchtet: „Seehofer verspielt sein Lebenswerk“ - und gibt ihm einen Rat
Bayerns Innenminister Herrmann will Straftäter abschieben - auch nach Syrien
„Wer schwere Straftaten begeht, kann doch nicht erwarten, dass er Schutz findet“, meint Joachim Herrmann - er will künftig Straftäter aus Syrien in ihr Heimatland …
Bayerns Innenminister Herrmann will Straftäter abschieben - auch nach Syrien
US-Verteidigungsminister besucht Truppen an Mexikos Grenze
Immer mehr Migranten aus Mittelamerika erreichen die Grenze zu den Vereinigten Staaten. Tausende Kilometer haben sie auf der Flucht vor Gewalt und Armut bereits …
US-Verteidigungsminister besucht Truppen an Mexikos Grenze

Kommentare