Prominente Bundespräsidentenwahl Carolin Kebekus
1 von 13
Comedian Carolin Kebekus für die Grünen in Nordrhein-Westfalen
Hape Kerkeling
2 von 13
Hape Kerkeling für die CDU Nordrhein-Westfalen
Helmut Markwort
3 von 13
Der Journalist Helmut Markwort für die FDP in Baden-Württemberg
Verlegerin Friede Springer für die CDU Berlin
4 von 13
Verlegerin Friede Springer für die CDU Berlin
Katja Ebstein
5 von 13
Sängerin Katja Ebstein für die SPD Brandenburg
Roland Kaiser
6 von 13
Sänger Roland Kaiser für die SPD Mecklenburg-Vorpommern
Peter Maffay
7 von 13
Peter Maffay für die SPD Saarland
Iris Berben
8 von 13
Schauspielerin Iris Berben für die SPD Hessen

Maffay, Löw und Ferres

Diese Prominenten wählen den Bundespräsidenten mit

Neben Abgeordneten wählen am 12. Februar auch Prominente den Nachfolger von Bundespräsident Joachim Gauck. Unter ihnen bekannte Gesichter aus Fernsehen, Sport und Comedy.

Update vom 9. Februar 2017: Jogi Löw sitzt für die Grünen in der Bundesversammlung und Veronica Ferres für die CDU. Nun stehen sämtliche Namen fest. Wir haben bereits alle Prominenten zusammengefasst, die in der Bundesversammlung 2017 den Bundespräsidenten wählen.

An der Wahl in Berlin nehmen die 630 Abgeordneten des Bundestags teil und ebenso viele Delegierte aus den Bundesländern, insgesamt also 1260 Menschen. 

Zu den nominierten Wahlleuten aus den Ländern zählen ehemalige Spitzenpolitiker wie Dieter Althaus, Peter Harry Carstensen, Roland Koch (alle CDU), Edmund Stoiber, Theo Waigel (beide CSU) sowie Matthias Platzeck und Franz Müntefering (beide SPD). Ihre Stimme abgeben dürfen aber auch zahlreiche Promis aus Sport und Kultur.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit
Den Gipfel mit Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Donald Trump abgesagt, doch Nordkorea schlägt plötzlich versöhnlichere Töne an. Beide Seiten lassen die Tür für …
Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit
Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen
Der historische Gipfel zwischen Nordkorea und den USA kommt nicht zustande. Donald Trump zieht den Stecker, Nordkorea sei Schuld. Kurz darauf rasselt der Amerikaner …
Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen
Bamf weist in Asyl-Affäre Vertuschungsvorwurf zurück
Im Bundesflüchtlingsamt wollte man Unregelmäßigkeiten bei Asylentscheidungen "geräuschlos" prüfen. Das klingt nach: unter den Teppich kehren. Die Behörde sieht das …
Bamf weist in Asyl-Affäre Vertuschungsvorwurf zurück
Umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela hat begonnen
In dem südamerikanischen Land öffnen die Wahllokale ihre Türen, die Beteiligung an der Abstimmung läuft zunächst schleppend. Amtsinhaber Maduro gibt seine Stimme ab - …
Umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela hat begonnen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.