+
Frank-Walter Steinmeier, Angela Merkel und Sigmar Gabriel landeten alle drei in den Top Ten. Die Kanzlerin hängte alle ab.

Social-Media-Studie

Welcher Politiker hat die meisten "Fans"?

Berlin - Für die Studie „Demokratie 3.0“ haben das Meinungsforschungsinstitut Forsa und der Branchenverband Bitkom berechnet, welche deutschen Politiker bei sozialen Netzwerken die meisten Anhänger haben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel liegt (Stand: 30.04.2013) mit weitem Abstand an der Spitze:

1. Angela Merkel (CDU) 245.667 Anhänger *
2. Kristina Schröder (CDU) 43.783
3. Peer Steinbrück (SPD) 43.273
4. Sigmar Gabriel (SPD) 41.441
5. Peter Altmaier (CDU) 41.201
6. Volker Beck (Grüne) 36.248
7. Jürgen Trittin (Grüne) 32.911
8. Hubertus Heil (SPD) 21.468
9. Gregor Gysi (Linke) 19.891
10. Frank-Walter Steinmeier (SPD) 19.037

* Follower/Fans bei sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Youtube, Xing, Google+, etc.

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“
In einer Rede hat der ungarische Präsident Viktor Orban Ost-und Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone erklärt“. Diese Ländern seien die einzigen die Widerstand leisten …
Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“
Parteirat der niedersächsischen Grünen lehnt Jamaika ab
Hannover (dpa) - Nach dem unklaren Wahlausgang in Niedersachsen haben sich die Grünen am Montag gegen eine Jamaika-Koalition ausgesprochen.
Parteirat der niedersächsischen Grünen lehnt Jamaika ab
Umstrittener Bürgermeister von Ankara tritt zurück
Unter wachsendem Druck von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat der Bürgermeister der türkischen Hauptstadt Ankara nach mehr als 20 Jahren im Amt seinen Rücktritt …
Umstrittener Bürgermeister von Ankara tritt zurück
Oppermann bekommt SPD-Bundestagsvizeposten
Der frühere SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann soll den Bundestagsvizeposten seiner Partei bekommen. Das ergab die Abstimmung der SPD-Fraktion am Abend.
Oppermann bekommt SPD-Bundestagsvizeposten

Kommentare