Nach der Wahl in Großbritannien

Darum isst dieser Professor sein eigenes Buch live im Fernsehen

  • schließen

Nach einer falschen Wahlprognose für die Wahl in Großbritannien löst Matthew Goodwin sein Versprechen ein, sein eigenes Buch zu essen - live im Fernsehen.

London - "Ich glaube nicht, dass Labour unter Jeremy Corbyn 38 Prozent holt. Ich werde mit Freuden mein neues Brexit-Buch essen, wenn die Partei es doch schafft", twitterte Matthew Goodwin am 27. Mai. Der Politikprofessor der Universität in Kent war sich sicher, das Wahlergebnis genau einschätzten zu können. Mit kuriosen Folgen für ihn. Nachdem die Labour Party bei den Unterhauswahlen am Donnerstag 40 Prozent geholt hatten, löste er nun sein Versprechen ein. In einer Liveschaltung während einer Nachrichtensendung bei Sky News riss Goodwin eine Seite heraus und fing an zu kauen.

Nachdem das Bild auf den Moderator wechselte und wieder zurückschwenkte, hatte Goodwin seinen Mund allerdings wieder frei. Ob er die Seite so schnell zerkaut und heruntergeschluckt haben kann? Darüber darf sich jeder selber eine Meinung bilden.

tlo

Rubriklistenbild: © Twitter / @SkyNews

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

US-Rechtspopulist Steve Bannon will mit neuer "Bewegung" ins EU-Parlament
Steve Bannon, umstrittener Ex-Berater von Präsident Donald Trump und Galionsfigur der radikalen Rechten in den USA, konzentriert sich einem Medienbericht zufolge jetzt …
US-Rechtspopulist Steve Bannon will mit neuer "Bewegung" ins EU-Parlament
Korruptionsaffäre um Juan Carlos spitzt sich zu
Nach seiner Abdankung im Jahr 2014 war der spanische Altkönig Juan Carlos weitgehend aus den Schlagzeilen verschwunden. Nun wird der 80-Jährige von seiner Vergangenheit …
Korruptionsaffäre um Juan Carlos spitzt sich zu
CSU fordert Durchgreifen bei abgelehnten Asylbewerbern
Die CSU geht aus dem jüngsten Streit um die Asylpolitik leicht gerupft hervor. Deshalb demonstriert sie jetzt Geschlossenheit. Doch die Meinungsverschiedenheiten …
CSU fordert Durchgreifen bei abgelehnten Asylbewerbern
Donald Trump wird Opfer eines fiesen Internet-Streichs: Wer diesen Begriff googelt, findet ihn
Donald Trump wurde Opfer einer Google-Bombe. Wer den einen bestimmten Begriff eintippt, bekommt als Ergebnis hauptsächlich Bilder des Präsidenten.
Donald Trump wird Opfer eines fiesen Internet-Streichs: Wer diesen Begriff googelt, findet ihn

Kommentare