+
Angela Merkel

"Sie ist unverstellt"

Dieser Star hätte gerne ein Date mit Merkel

Berlin - Einmal die Bundeskanzlerin kennenlernen - diesen Wunsch hat nun ein deutscher Prominenter geäußert. Dabei geht es weniger um die Politik Angela Merkels.

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hegt Sympathien für Bundeskanzlerin Angela Merkel. „Sie lässt sich nicht in eine Rolle drängen“, sagte der 26-Jährige dem Magazin Stern in einem Interview vor dem Deutschland-Rennen am Sonntag auf dem Nürburgring. „Bei anderen Prominenten habe ich das Gefühl, die reagieren auf das, was ihre Berater sagen: Gib dich so und so. Schüttle dem und dem die Hand. Sei nett zu XY. Frau Merkel hat einen sehr harten Job, und trotzdem ist sie bei sich geblieben.“

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

Vettel könne ihre Politik zwar „nicht kompetent beurteilen. Aber ich habe das Gefühl, sie ist unverstellt.“ Für den Heppenheimer steht deshalb fest: „Ich würde sie gerne mal kennenlernen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU-Chefin Merkel als Rednerin beim CSU-Parteitag in Nürnberg erwartet
Zum Beginn des zweitägigen CSU-Parteitags in Nürnberg wird am Freitag (Beginn 14.00 Uhr, Rede 16.00 Uhr) die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet.
CDU-Chefin Merkel als Rednerin beim CSU-Parteitag in Nürnberg erwartet
Ermittlungen gegen mutmaßliche IS-Mitglieder aus Amri-Umfeld
An Waffen und Sprengstoff ließ sich einer der jungen Männer in Syrien oder Irak nach Überzeugung der Berliner Staatsanwaltschaft ausbilden. Vier mutmaßliche Islamisten …
Ermittlungen gegen mutmaßliche IS-Mitglieder aus Amri-Umfeld
Bericht: EU-Kommission bereitet Verfahren gegen Polen vor
Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission bereitet sich nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" auf ein Rechtsstaatsverfahren gegen Polen vor.
Bericht: EU-Kommission bereitet Verfahren gegen Polen vor
Regulierungsbehörde beschließt Aus für Netzneutralität in den USA
Die US-Regulierungsbehörde FCC hat am Donnerstag die Regelungen zur Netzneutralität aufgeweicht.
Regulierungsbehörde beschließt Aus für Netzneutralität in den USA

Kommentare