+
Bundeskanzlerin Merkel hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt.

Erklärung über Podcast

Dieses Ziel will Angela Merkel bis 2025 erreicht haben

Kanzlerin Merkel hat in ihrem aktuellen Podcast erklärt, welches politische Ziel sie sich bis 2015 gesetzt hat. 

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat das Ziel bekräftigt, bis zum Jahr 2025 Vollbeschäftigung zu erreichen. "Im Augenblick haben wir die beste Arbeitsmarktsituation seit der deutschen Einheit", sagte Merkel am Samstag in ihrem neuen Podcast. Auch wenn es in Deutschland inzwischen weniger als 2,5 Millionen Arbeitslose gebe, dürfe sich keiner auf dieser Situation ausruhen.

Lesen Sie auch: Trotz Vollzeitjob: Millionen Menschen verdienen weniger als 2000 Euro im Monat

Vollbeschäftigung bedeute nichts anderes, als dass alle, die arbeiten möchten, auch eine Möglichkeit dazu bekommen, sagte Merkel. Dies wolle die Bundesregierung mit einer Weiterbildungsstrategie und der Förderung des sozialen Arbeitsmarkts erreichen.

Die Weiterbildungsstrategie solle sowohl für Menschen ohne abgeschlossene Berufsausbildung gelten als auch für jene, die sich beruflich verändern wollten. Merkel kündigte an, dazu auch mit den Arbeitgebern, den Kommunen und den Ländern zu sprechen.

Auch interessant: Kurz vor Merkels Staatsbesuch machte Trump deutlich, was er von der Kanzlerin hält

Die Bundesregierung will außerdem vier Milliarden Euro in die Förderung eines sozialen Arbeitsmarkts investieren - etwa in Form von Lohnkostenzuschüssen für diejenigen, die sonst nicht allein in den ersten Arbeitsmarkt kommen. "Ich verspreche mir von diesem Programm, dass wir wirklich gute Erfolge erzielen", sagte Merkel. Die große Koalition hatte mehrfach betont, dass sie das Ziel der Vollbeschäftigung in den Mittelpunkt ihrer Tätigkeit rücken will.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump und Putin mit verkrampften Versuch des Neuanfangs
Russland jubelt, die USA kritisiert ihren Präsidenten: Das Treffen von Wladimir Putin und Donald Trump sollte einen Neuanfang symbolisieren. Das misslang völlig.
Trump und Putin mit verkrampften Versuch des Neuanfangs
Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben
Aus dem Exil gründet der ehemalige Regionalpräsident Kataloniens, Carles Puigdemont, eine neue separatistische Bewegung. Das Ziel ist eine katalanische Republik.
Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben
Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant
Den Islamisten Sami A. wollten Nordrhein-Westfalen und Innenminister Seehofer schon lange loswerden. Nun ist er wieder in Tunesien. Und die Zweifel am Vorgehen der …
Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant
Mays Brexit-Strategie stößt im Parlament auf Kritik
Vor einer Woche waren zwei Hardliner in der britischen Regierung im Streit um die Brexit-Pläne zurückgetreten. Und nun verärgert die Premierministerin die …
Mays Brexit-Strategie stößt im Parlament auf Kritik

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.