+
Alexander Dobrindt

Auto-Bußgelder

Dobrindts Pläne: Fahrverbot fürs Telefonieren, 60 Euro für Burka

Offenbar will Alexander Dobrindt im Wahlkampf noch einmal die Auto-Bußgelder erhöhen. Vorgehen will der Minister nicht nur gegen Handy-, sondern auch gegen Burka-Nutzung am Steuer.

Berlin - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) plant einem Bericht zufolge einige Neuerungen im Auto-Bußgeld-Katalog. Vorgesehen sind unter anderem Fahrverbote als Strafe für die Handynutzung am Steuer. Bei einer Gefährdung anderer solle ein einmonatiges Fahrverbot verhängt werden, berichtete die Saarbrücker Zeitung am Freitag unter Berufung auf eine geplante Verordnung aus dem Bundesverkehrsministerium.

Das Bußgeld für Handy-Verstöße wie telefonieren oder SMS schreiben am Steuer solle von 60 auf 100 Euro steigen. Radfahrer sollen statt bisher 25 Euro künftig 55 Euro zahlen müssen. Dem Bericht zufolge heißt es im Bundesverkehrsministerium zur Begründung, die derzeitige Regelung werde "nicht ernst genommen".

Gilt auch für Burkas: Vermummung verboten

Autofahrern solle zudem die Verhüllung des Gesichts während der Fahrt etwa mit einer Burka oder Maske verboten werden, schreibt das Blatt. Verstöße sollen demnach mit 60 Euro geahndet werden. Als Grund wird genannt, dass Verkehrsdelikte immer öfter automatisiert erfasst werden. Wenn das „ganze Gesicht oder wesentliche Teile“ verdeckt würden, werde die Ahndung erschwert.

Noch drastischere Pläne im Umgang mit Burkas hat Österreich. Mehr erfahren Sie in diesem Artikel.

AFP/dpa/fn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Saudi-Arabien will Fahrverbot für Frauen aufheben
Die Rechte von Frauen in Saudi-Arabien sind stark eingeschränkt. Neben strengen Bekleidungsvorschriften dürfen sie nicht einmal alleine Auto fahren. Ein königlicher …
Saudi-Arabien will Fahrverbot für Frauen aufheben
Schäuble für Amt des Bundestagspräsidenten im Gespräch
Die Union sucht nach dem Einzug der Rechtspopulisten ins Parlament einen möglichst starken Bundestagspräsidenten. Kanzlerin Merkel scheint den erfahrenen Finanzminister …
Schäuble für Amt des Bundestagspräsidenten im Gespräch
Trump wirft Kim Jong Un rhetorische Eskalation vor
US-Präsident Donald Trump hat dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un vorgeworfen, den Konflikt um das Atomprogramm des Landes rhetorisch eskalieren zu lassen.
Trump wirft Kim Jong Un rhetorische Eskalation vor
Saudi-Arabien will Frauen das Autofahren erlauben
Als letztes Land der Welt erlaubt Saudi-Arabien Frauen das Autofahren. König Salman habe per Dekret angeordnet, Führerscheine auch an Frauen auszugeben, meldete die …
Saudi-Arabien will Frauen das Autofahren erlauben

Kommentare