Donald Trump küsst seine Tochter Ivanka Trump bei einer Rede am Dalton Regional Airport am 04.01.21.
+
Ivanka Trump war Vizepräsidentin der Trump Organization und später Beraterin ihres Vaters Donald Trump im Weißen Haus.

US-Wahlen 2024

Mary Trump mit vernichtendem Urteil: „Antisoziales Verhalten“ - Ivanka fehle „Charisma“ ihres Vaters

  • vonDana Popp
    schließen

Die Nichte und große Kritikerin von Donald Trump schlägt wieder zu. Ins Schussfeld geraten diesmal die Trump-Kinder. Was sie über sie zu sagen hat, ist vernichtend.

Palm Beach, Florida - Mary Trump, die Nichte des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, glaubt nicht, dass die Familie ihres Onkels das Zeug dazu hat, sich dauerhaft in der Politik zu halten. In einem Interview mit Business Insider hat sie vorhergesagt, dass Donald Trumps Kinder 2024 nicht in der Lage sein werden, für ein politisches Amt zu kandidieren. Grund dafür sieht sie in Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit der Trump Organization. „Zum großen Teil dank ihres Vaters, aber auch wegen ihres eigenen antisozialen Verhaltens, werden sie sich, so schätze ich, in einer ganzen Reihe von zivil- und strafrechtlichen Fällen in der Zukunft verteidigen müssen“, so Mary Trump im Interview mit Business Insider

Mary Trump: Meine Cousins haben nicht das „Charisma“ ihres Vaters

Doch auch, wenn Trumps Kinder in der Lage wären, alle rechtlichen Probleme zu überwinden, fehle Ivanka und Donald Trump Jr. das „Charisma“, das der Schlüssel zum Erfolg ihres Vaters war. „Er hat ein gewisses Charisma, das an die niedrigsten Instinkte der Menschen appelliert und ihnen die Erlaubnis gibt, ihr schlimmstes Selbst zu sein“, sagte Mary Trump gegenüber Business Insider weiter „Er kann charmant sein. Es macht für mich Sinn, dass die Leute auf ihn hereinfallen können.“ Trumps Kindern hingegen fehle diese Eigenschaft und daher hätten sie auch keine Chance auf die Präsidentschaft.

Das älteste Kind des ehemaligen Präsidenten, Donald Trump Jr., und seine Schwester, Ivanka, werden als mögliche Präsidentschaftskandidaten im Jahr 2024 gehandelt. Mark Meadows, Donald Trumps ehemaliger Stabschef im Weißen Haus, sagte im Februar, dass alle Top-Kandidaten der Republikaner für 2024 „Trump als ihren Nachnamen haben.“ Stattdessen wäre es ebenso möglich, dass sich Trumps Kinder im Zentrum einiger der zahlreichen laufenden straf- und zivilrechtlichen Verfahren gegen das Geschäftsimperium ihres Vaters wiederfinden. 

Trumps Kinder: Müssen sie sich vor Gericht verantworten?

Donald Jr. und sein Bruder Eric leiteten die Trump Organization, während ihr Vater US-Präsident war. Ivanka war Vizepräsidentin der Organisation, bevor sie eine leitende Beraterin in der Administration ihres Vaters wurde. Der ehemalige Präsident war Berichten zufolge so besorgt über verschiedene rechtliche Schritte gegen seine Familie, dass er darüber nachdachte, sich selbst und seine Kinder zu begnadigen, bevor er im Januar aus dem Amt schied.

Ivanka und Donald Jr. wurden vergangenes Jahr von der Generalstaatsanwaltschaft in Washington, DC, im Rahmen einer Untersuchung der Ausgaben für Trumps Amtseinführung 2016 befragt. Es wurde vermutet, dass Gelder für Trumps Amtseinführung unrechtmäßig verwendet wurden, um Geld an die Trump Organisation zu leiten. Bei der Amtseinführung Trumps 2016 soll das International Hotel in Washington für Veranstaltungen überteuert bezahlt wurden sein.

Getrennt davon hat die Staatsanwaltschaft von Manhattan, die eine weitreichende Untersuchung gegen die Trump Organisation führt, ihren Fokus auf die Aktivitäten von Donald Jr. gelegt, berichtete Daily Beast. Die Untersuchung konzentriert sich Berichten zufolge darauf, ob die Trump Organization „die Werte von Trumps Vermögenswerten aufgeblasen hat, um günstige Bedingungen für Kredite und Versicherungsschutz zu erhalten, während sie auch den Wert anderer Vermögenswerte deflationiert hat, um Immobiliensteuern zu reduzieren“, sagte das Büro des New Yorker Generalstaatsanwalts in einer Erklärung im August. (Dana Popp)

Auch interessant

Kommentare