Trump geht auf Deutschland los: Experte warnt vor „extremer Gefahr“ - Merkel und US-Militärs machtlos?
+
Während Donald Trumps Präsidentschaft kühlten die Beziehungen zwischen den USA und der EU ab. (Symbolbild)

Botschafter packt aus

„Versager!“ Donald Trump teilte bei Staatsbesuch gegen Merkel und May aus

  • vonJosef Forster
    schließen

Wie eine BBC-Dokumentation enthüllt, soll Donald Trump 2017 Bundeskanzlerin Angela Merkel und die britische Ex-Premierministerin Theresa May als „Versager“ beschimpft haben.

  • Donald Trump pflegte während seiner Amtszeit ein angespanntes Verhältnis zu europäischen Partnerländern.
  • Der ehemalige französische Botschafter in den USA, Gérard Araud, enthüllt in einer BBC-Dokumentation den Umgangston gegenüber den Spitzenpolitikerinnen.
  • Donald Trump habe die Regierungschefinnen Großbritanniens und Deutschlands als „Versager“ bezeichnet.

Washington D.C. - Donald Trump regierte die USA nach dem Motto „America First“. Während der Präsidentschaft des Immobilienunternehmers kündigten die USA multilaterale Abkommen, leiteten den Austritt aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein und drohten europäischen Partnerstaaten mit Strafzöllen auf ihre Produkte. Dass das transatlantische Verhältnis unter der Führung Trumps litt, bestätigen nun die Hauptdarsteller:innen der BBC-Dokumentation „Trump Takes on the World“. In der Serie kommen hochrangige Politiker:innen und diplomatische Vertreter:innen zu Wort, die einen Einblick in die abgekühlte Beziehung zwischen der EU und den USA geben.

Donald Trump beleidigte europäische Regierungschefinnen im Gespräch mit Emmanuel Macron

Der ehemalige französische Botschafter in den USA, Gérard Araud, berichtet in der BBC-Dokumentation über ein Gespräch zwischen US-Präsident Donald Trump und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron im Jahr 2017. Das französische Staatsoberhaupt lud Trump zum französischen Nationalfeiertag als Ehrengast ein. Im Rahmen der Feierlichkeiten fragte Donald Trump, was Emmanuel Macron von Angela Merkel und der britischen Premierministerin Theresa May halte. Bevor Macron jedoch antworten konnte, fügte Trump hinzu: „Sie sind Versager.“ Wie der ehemalige Botschafter Araud ausführte, schwieg der französische Präsident auf die Entgleisung seines amerikanischen Amtskollegen.

Top-Diplomat: Begegnung zwischen Trump und Macron glich einer „Dschungelszene“

Laut Gérard Arauds Berichten gegenüber der BBC verkam das Treffen der beiden Staatsoberhäupter zu einem Kräftemessen der beiden frisch gewählten Präsidenten. Der ehemalige Botschafter bezeichnet Trump und Macron als „Alphatiere“, die sich „gegenseitig abschätzten“. Araud fühlte sich bei dem Treffen der beiden an eine „Dschungelszene“ erinnert, in der sich „die zwei Alphatiere begegnen“.

Auch Macrons Vorgänger im Präsidentenamt kommt in der BBC-Dokumentation auch zu Wort. François Hollande warnte seinen Nachfolger nach eigenen Angaben vor Donald Trump und gab dabei eine pikante Anekdote preis. Donald Trump habe ihn nach seiner Wahl zum US-Präsident angerufen und seine Meinung zu seiner Kabinettszusammenstellung eingeholt. „Herr Präsident, Sie haben große Erfahrungen bezüglich den USA. Könnten Sie mir einen Ratschlag geben, wie ich mein Team im Weißen Haus zusammenstellen kann?“, erzählt der frühere französische Präsident.

Im Gegensatz zu der, von ihm wohl als „Versagerin“ bezeichneten Angela Merkel, ist Donald Trump von der politischen Bühne verschwunden. Derzeit läuft das zweite Amtsenthebungsverfahren gegen den ehemaligen Präsidenten, mit dem die Demokraten auch ein politisches Comeback des 74-Jährigen verhindern wollen. (jjf)

Auch interessant

Kommentare