Donald Trump hat einen geplanten „Black Lives Matter“-Schriftzug kritisiert, weil dieser ihm zufolge eine Luxus-Straße „verunglimpfe“.
+
Donald Trump hat einen geplanten „Black Lives Matter“-Schriftzug kritisiert, weil dieser ihm zufolge eine Luxus-Straße „verunglimpfe“.

In einem Tweet 

„Luxus-Straße verunglimpft“: Donald Trump beklagt geplanten „Black Lives Matter“-Schriftzug in New York

Donald Trump schimpft bei Twitter über einen in New York geplanten „Black Lives Matter“-Schriftzug. Zudem richtet er schwere Vorwürfe an den dortigen Bürgermeister.

  • US-Präsident Donald Trump* hat einen geplanten „Black Lives Matter“-Schriftzug kritisiert.
  • Er schrieb bei Twitter, dass dieser eine Luxus-Straße in New York „verunglimpfen“ würde.
  • Weiter unterstellte er dem New Yorker Bürgermeister, dass dieser die örtliche Polizei hassen würde. 

New York - US-Präsident Donald Trump hat sich auf Twitter über einen auf der New Yorker Fifth Avenue geplanten „Black Lives Matter“-Schriftzug beschwert. Vergangene Woche hatte der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio angekündigt, dass damit die Straße direkt vor dem Trump-Tower im Zentrum Manhattans großflächig bemalt werden soll. Zuvor bezeichnete Trump den in ähnlicher Form auch vor dem Weißen Haus angebrachten Schriftzug ein „Symbol des Hasses“.

Trump kritisiert „Black Lives Matter“ bei Twitter - Sprecherin rudert zurück

Kayleigh McEnany, die Sprecherin des Weißen Hauses, sagte später bei einer Pressekonferenz, Trump kritisiere die „Black Lives Matter“-Bewegung* als Organisation, weil diese einige „hasserfüllte“ Botschaften gesendet habe. Sie betonte aber: „Er findet auch, dass alle schwarzen Leben wichtig sind.“

In seinem Tweet kritisierte Trump, dass die Stadt mit einem „großen, teuren, gelben Zeichen die Luxus-Straße verunglimpft“ und gleichzeitig das Polizeibudget um eine Milliarde Dollar reduziere. Diesen Beschluss hatte am frühen Mittwochmorgen der Stadtrat getroffen. Dabei soll es keine Streichung von Stellen geben, die Kürzung von rund sechs auf etwa fünf Milliarden Dollar geschieht vor allem durch Veränderungen in der Arbeitsorganisation und Verwaltung. So fallen beispielsweise künftig rund 5300 Polizisten in Schulen unter die Zuständigkeit des Bildungsressorts.

In seinem Tweet behauptete Trump, De Blasio hasse die Polizei der Stadt. Die Polizisten würden sich noch „lebhaft“ an Schmähgesänge gegen sie erinnern, schrieb der US-Präsident weiter. Die von ihm zitierten Rufe waren bereits 2015 bei Protesten in Minnesota aufgenommen worden. Bereits mehrfach hatte sich Trump in der Vergangenheit rassistisch geäußert und auch die „Black Lives Matter“-Bewegung hart kritisiert. In Umfragen unterstützt aber eine deutliche Mehrheit der US-Bevölkerung die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt. 

Auslöser der „Black Lives Matter“-Proteste: Der Tod von George Floy

Auslöser der Proteste, die nicht nur in US-Metropolen sondern in Großstädten auf der ganzen Welt zuletzt stattfanden und teils noch andauern, war die Tötung des Afroamerikaners George Floyd* bei einem brutalen Polizeieinsatz. Der Gerichtsprozess gegen die beteiligten Polizisten* soll im März beginnen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie im nachfolgenden Video. (dpa) *Merkur.de und tz.de sind Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

In New York wurde jetzt die Leiche eines Tech-Millionärs* in seiner Wohnung gefunden. Sie wurde brutal zerstückelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel-Widersacher Merz? Er fällt hartes Urteil zu Moria-Flüchtlingen: „Dauerhaft keine Perspektive“
Merkel-Widersacher Merz? Er fällt hartes Urteil zu Moria-Flüchtlingen: „Dauerhaft keine Perspektive“
Streit um Moria-Flüchtlinge: Thüringische Stadt schießt gegen Ramelow - der kontert mit Fakten
Streit um Moria-Flüchtlinge: Thüringische Stadt schießt gegen Ramelow - der kontert mit Fakten
Eklat im Netz: Altmaier fällt nächtlicher Tweet auf die Füße - „Entlarvend“
Eklat im Netz: Altmaier fällt nächtlicher Tweet auf die Füße - „Entlarvend“
Nawalny: Nach Video mit brisantem Inhalt schießt Kreml zurück - dramatische Details zu aktuellem Zustand
Nawalny: Nach Video mit brisantem Inhalt schießt Kreml zurück - dramatische Details zu aktuellem Zustand

Kommentare