Der ehemalige Präsident Donald Trump setzt sich für ein Interview mit seiner Schwiegertochter Lara Trump hin am 01. April 2021.
+
Donald Trump scheint sich selbst nicht an seinen Coca-Cola-Boykott zu halten.

Trumps Twitter Comeback

Donald Trump ruft zu Coca-Cola-Boykott auf – er selbst scheint seinem Aufruf nicht zu folgen

  • vonDana Popp
    schließen

Donald Trump hat einen Gastauftritt bei Twitter. Sein Foto sorgt direkt für Spott. Dem Ex-Präsidenten wird sogar Heuchelei vorgeworfen.

Palm Beach- Es scheint, als wäre Donald Trump zurück bei Twitter. Zumindest fühlt es sich ein wenig so an. Doch sofort wird dem Ex-Präsidenten aufgrund eines Tweets Heuchelei vorgeworfen. Am Montag hatte der Ex-US-Präsident einen Gastauftritt auf dem Twitter-Account von seinem Senior-Berater Stephen Miller. Das Foto der beiden wurde in Trumps neuem Büro in Mar-a-Lago aufgenommen, berichtet Business Insider. Doch ein Detail sorgt für Unmut bei einigen Twitter User:innen.

Auf dem Bild ist hinter Trumps Telefon eine geöffnete Coca-Cola Flasche zu sehen. Das Problem daran ist, dass Trump erst kürzlich seine Anhänger dazu drängte, Coca-Cola zu boykottieren. Grund dafür war die neue Wahlrechtsreform in Georgia. Diese erschwert künftig unter anderem die Briefwahl und die Registrierung für die Wahl. US-Präsident Joe Biden hatte dies als Rassismus des 21. Jahrhunderts bezeichnet, da das neue Gesetz vor allem afroamerikanische Wähler einschränkt. Die neue Reform laufe „den amerikanischen Werten zuwider, um den Wähler:innen ihr Wahlrecht zu nehmen“, so der Präsident am 26. März. Auch die Firma Coca-Cola hat die Wahlrechtsreform verurteilt. Daher hatte Donald Trump dazu aufgerufen, die Getränke der Marke nicht mehr zu konsumieren. Doch scheinbar nimmt Trump selbst an dem Boykott nicht teil.

Nach Trumps Aufruf zum Boykott von Coca-Cola - Twitter User:innen sind verwirrt

Am Samstag hatte Trump eine Erklärung veröffentlicht, in der er die Republikaner und die Konservativen aufforderte, sich gegen die „Wählerkultur“ in den USA zu „wehren“, indem sie Unternehmen wie Major League Baseball, Coca-Cola, Delta Airlines, JPMorgan Chase, UPS, und mehr boykottieren, die gegen Georgias restriktives neues Wahlgesetz protestiert hatten, berichtet Business Insider. Doch schaut man sich das Foto von Donald Trump und Stephen Miller genau an, kann man eine Coca-Cola Flasche entdecken. Das Bild ist nur einige Tage nach Trumps Aufruf zum Boykott erschienen. Scheinbar kann der ehemalige US-Präsident nicht lange auf sein Lieblingsgetränk verzichten. Zu Beginn von Trumps Präsidentschaft enthüllte die New York Times, dass er jeden Tag etwa zwölf Diät Colas trinkt.

Bei Twitter sorgt das Bild für viel Spott. Eine Userin schrieb zum Beispiel: „Sie meinen den ehemaligen Kerl. Er ist nicht mehr im Amt. Außerdem hat er eine Erklärung herausgegeben, in der er sagte, man solle Coke boykottieren, aber ich schätze, er meinte für ‚andere Leute.‘“ Ein anderer fragte: „Können Sie die versteckte Diät-Cola in diesem Foto finden?“ Viele User:innen werfen dem ehemaligen Präsidenten zudem Heuchelei vor. S.V. Dáte, der leitende Korrespondent für das Weiße Haus bei der Huffington Post, hat ebenfalls ein Kommentar abgegeben: „Sieht aus, als hätte der Coca-Cola-Boykott in Mar-a-Lago noch nicht offiziell begonnen. Oder vielleicht war er nicht wörtlich zu nehmen oder so.“

Doch trotz der Coca-Cola auf dem Foto äußern sich auch Trump-Anhänger unter dem Tweet und erzählen, dass sie die Firma boykottieren, obwohl es Trump scheinbar nicht tut: „Ich habe bereits aufgehört, alles zu kaufen, was sie herstellen, und werde keine Geschäfte mehr mit diesen Unternehmen machen, die Probleme verursachen. Meine ganze Familie und Freunde boykottieren sie auch.“(dp)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare