US-Präsident Donald Trump nimmt in einer öffentlichen Bibliothek in Palm Beach bei einem Pressetermin seinen Mund-Nasen-Schutz ab.
+
Da war er noch im Wahlkampf in einer öffentlichen Bibliothek in Palm Beach unterwegs - nun wurde sein Luxusanwesen dort wegen eines Corona-Ausbruchs teilgeschlossen.

Nach Behörden-Verwarnung an Silvester

Auch Trump wurde gesehen: Corona-Massenausbruch nach Event in Luxusanwesen Mar-a-Lago

Laut einem Medienbericht gilt im Nobel-Resort des Ex-US-Präsidenten eine Masken-Pflicht - die aber nicht so ernst genommen werde.

  • Seit seinem Auszug aus dem Weißen Haus* lebt Donald Trump* in Mar-a-Lago.
  • Jetzt gibt es in dem Luxus-Resort in Florida* Fälle von Corona* .
  • Der Washington Post zufolge gab es dort kürzlich ein Groß-Event - ohne große Masken-Umsicht.

Palm Beach/Florida - Der Beach-Club und der Dining Room von Ex-US-Präsident Donald Trump* sind erstmal zu - wegen Corona*. Das Luxusresort Mar-a-Lago der Trumps* in Palm Beach ist wegen Ausbruchs des Virus teilweise geschlossen worden. Es habe Mitarbeiter getroffen. Das teilte das Management des Clubs in einer E-Mail mit, aus der die Washington Post am Freitag zitierte.

Festbanketts und Veranstaltungen seien aber weiterhin möglich. Wie viele Mitarbeiter erkrankt sind, teilte die Resort-Leitung nicht mit. Während der Wintersaison arbeiten in Mar-a-Lago laut Washington Post mehrere Dutzend Beschäftigte. Die Trump-Organisation habe die teilweise Schließung der Anlage in einer Stellungnahme an die US-Zeitung bestätigt und als „Vorsichtsmaßnahme“ beschrieben.

Das Trump-Ressort vor der Corona-Pandemie: Mar-a-Lago 2018 in Palm Beach im US-Bundesstaat Florida

Trump-Party trotz Corona mit Vanilla Ice aber ohne Mund-Nasen-Schutz

Gemäß der in Palm Beach geltenden Regeln zum Infektionsschutz müssen Gäste des Nobelressorts Mar-a-Lago jederzeit Gesichtsmasken tragen, außer beim Essen und Trinken. Am vergangenen Wochenende gab es dort jedoch laut Washington Post zwei Großveranstaltungen für Spendenzwecke. Trump sei bei einer davon dabei gewesen und habe Fotos zufolge - wie die meisten Gäste - keinen Mund-Nasen-Schutz* getragen.

Im Januar hatten die Behörden des Bezirks Palm Beach das Resort wegen Verstoßes gegen die Corona*-Regeln während einer Silvesterfeier verwarnt. Auf einem von Trumps Sohn Donald Trump Junior veröffentlichten Video waren zahlreiche dicht gedrängte Gäste ohne Maske zu sehen, die zu einem Auftritt des Rappers Vanilla Ice tanzten und sangen.

Corona in den USA: Trump empfiehlt Amerikanern „unglaublich wirksame“ Impfung

Trump hatte die vom Coronavirus ausgehende Gefahr zu Beginn der Pandemie erst geleugnet, danach lange heruntergespielt und war im Herbst vergangenen Jahres schließlich selbst an Covid-19 erkrankt. Zudem ließ der 74-Jährige bis zuletzt erkennen, dass er das Tragen von Masken eher lästig fand.

Nun aber empfahl Trump den Menschen in den USA diese Woche, sich gegen das Corona impfen zu lassen. Die Impfungen* seien „sicher“, „großartig“ und „unglaublich“ wirksam, sagte er am Dienstag dem konservativen Sender Fox News. Auf die Frage der Moderatorin, ob er den Zuschauern eine Impfung nahelegen würde, sagte der Republikaner: „Ich würde es vielen Menschen empfehlen, die sie nicht wollen - und viele der Menschen haben für mich gestimmt, wirklich.“ (dpa/AFP/frs) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare