Corona-Krise in Bayern: Söder befürchtet Masken-Hamsterkäufe - Ansteckung bei Wahlhelfern unklar

Corona-Krise in Bayern: Söder befürchtet Masken-Hamsterkäufe - Ansteckung bei Wahlhelfern unklar
+
Donald Trump darf sich auf 2020 freuen - Melania auch?

Blick in die Zukunft

Alles wird gut: Donald Trump darf sich auf ein erfolgreiches Jahr freuen

  • schließen

Für Donald Trump steht 2020 viel auf dem Spiel. Sorgen muss er sich nicht machen – sagen zumindest chinesische Experten. Wer’s glaubt ...

  • 2020 ist entscheidendes Jahr für Donald Trump
  • US-Präsident steht im Impeachment-Verfahren unter Druck
  • Trump will im November erneut die Wahl gewinnen

Taipeh/Washington - 2020 ist für Donald Trump ein äußerst wichtiges Jahr. Immerhin stehen im November in den Vereinigten Staaten mal wieder Präsidentschaftswahlen auf dem Programm – und da hofft der 73-Jährige natürlich auf einen ähnlichen Triumph wie schon 2016. Ob ihm das tatsächlich gelingen wird, scheint angesichts seiner eher überschaubaren Popularitätswerte auf den ersten Blick eher fraglich. Immerhin finden nur rund 43 Prozent, dass er einen guten Job macht. Und dann läuft ja noch immer dieses lästige Impeachment-Verfahren, das ihn sogar schon vor der Wahl aus dem Weißen Haus vertreiben könnte – rein theoretisch zumindest. 

Donald Trump: 2020 soll erfolgreiches Jahr werden

Doch Trump muss sich keine Sorgen machen. Sagen jedenfalls jene Experten, die es nun wirklich wissen müssen. Anlässlich des chinesischen Neujahrs am Samstag (25.1.) haben nämlich verschiedene Meister der traditionellen Feng-Shui-Lehre ganz intensiv die Berge und das Land beschaut und sind dabei zur Erkenntnis gelangt, dass Trump ein überaus erfolgreiches Jahr bevorsteht. Natürlich stellt sich die Frage, ob es sich um heimische oder US-amerikanische Berge und Landstriche handeln mag, aber vielleicht tut das ja in diesem Fall nichts zur Sache. 

Einer der Auguren weiß jedenfalls zu berichten, dass Trump im Jahr der Ratte viel Glück winke. Gegenüber der Nachrichtenagentur AFP sprach der taiwanische Experte Gao Yu-lin von einer „glatten Fahrt“ für den US-Präsidenten, der ganz ohne Frage im Jahr 2020 sämtliche Hindernisse überwinden werde. Das klingt doch verdächtig danach, dass Trump noch für vier weitere Jahre das Amt des mächtigsten Mannes der Welt innehaben wird. 

Donald Trump stellt Friedensplan für den Nahen Osten vor

Könnte es aber auch bedeuten, dass der „größte aller Deals“, der Deal des Jahrhunderts sozusagen, auch zu einem positiven Abschluss gebracht werden kann? Denn immerhin will Trump in den kommenden Tagen den lang angekündigten US-Friedensplan für den Nahen Osten vorstellen. Damit dürfte er dann ja auch den Friedensnobelpreis sicher haben. 

Immerhin sagt auch Gaos Kollegin Wang Hsin-yi nach längerem Studium eines uralten Systems für Prophezeiungen voraus, dass die Sterne für Trump günstig stünden. „Er wird Pech in Glück umwandeln und hat gute Aussichten, seinen Willen zu bekommen.“ Ob sich das auch auf den Kampf gegen Abtreibung bezieht? Denn auch den hat er sich ja im Wahlkampf auf die Fahnen geschrieben. So wird er als erster US-Präsident am heutigen Freitag (24.1.) am „Marsch für das Leben“ in Washington teilnehmen

Donald Trump hofft auf Wiederwahl

Nur einer gießt ein wenig Wasser in den Wein. Der Wahrsager Tsai Shang-chi zeigt sich nämlich etwas vorsichtiger, vor allem was die US-Wahl 2020 betrifft: Zwar stehe das Jahr für Trump unter einem Glücksstern, ob er aber wiedergewählt werde oder nicht, hänge auch noch von etwas anderem ab. 

Hm, wovon wohl? Tsai klärt auf: vom Glück der Herausforderer natürlich. Offenbar hat aber kein Feng-Shui-Meister überprüft, wie die Sterne für Joe Biden, Bernie Sanders, Elizabeth Warren, Michael Bloomberg oder Pete Buttigieg stehen. So muss am Ende leider offenbleiben, wer wirklich ins Weiße Haus einziehen wird. Da bleibt wohl nur eins: Abwarten und Tee trinken.

(cs/afp/dpa)

Eine Umfrage von der Washington Post zeigt, dass die meisten US-Amerikaner an eine Wiederwahl von Donald Trump glauben. Wählen würden sie trotzdem jemand anders.

Der Super Bowl wird zur Schlacht zwischen Donald Trump und Michael Bloomberg: Das Mega-Football-Event ist nur ein Beispiel für die massive Politisierung des Sports*. Mit dessen Unabhängigkeit, die der US-Präsident lange beschwor, ist es vorbei.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lambrecht für freiwillige Apps im Kampf gegen Corona
Nutzung von Handydaten der Bundesbürger im Kampf gegen das Coronavirus? Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hält diese Option für möglich, doch nur auf Zeit. Und …
Lambrecht für freiwillige Apps im Kampf gegen Corona
Jena plant als erste deutsche Stadt Maskenpflicht
Bayerns Ministerpräsident will, dass Deutschland in Sachen Schutzmasken in die Notfallproduktion geht. Die Stadt Jena plant sogar eine Pflicht zum Tragen eines …
Jena plant als erste deutsche Stadt Maskenpflicht
Hessen: Bestürzung über Minister-Tod in der Coronakrise - Nachfolger offenbar gefunden
Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) ist tot. Ministerpräsident Volker Bouffier hat sich zu möglichen Hintergründen geäußert.
Hessen: Bestürzung über Minister-Tod in der Coronakrise - Nachfolger offenbar gefunden
Was sich zum 1. April ändert
Von der Miete über Flugtickets bis hin zu Adoption von Stiefkindern: Ab April gibt es bundesweit einige gesetzliche Änderungen.
Was sich zum 1. April ändert

Kommentare