+
Donald Trump traf die Chicago Cubs - und hatte denkwürdige Worte für die Presse parat

Vor erstaunten Journalisten

Donald Trump kündigt eine „große Überraschung“ an

  • schließen

Donald Trump steht politisch unter Druck. Gut, dass der US-Präsident immer noch ein Ass im Ärmel hat: Am Mittwoch versprach er eine „große Überraschung“.

Im Wahlkampf hatte Donald Trump - wie so ziemlich jeder Kandidat für ein politisches Amt - so einige Versprechungen gemacht. Eine der größten droht gerade zu scheitern: Die Rücknahme von „Obamacare“ ist dieser Tage in parteiinternen Streitereien versackt. Trump steht also unter Druck. Am Mittwoch hat der US-Präsident eine ungewöhnliche Variante eines verbalen Befreiungsschlages gefunden.

Eigentlich war gerade das vielköpfige Team des US-amerikanischen Baseballmeisters Chicago Cubs zu Besuch im Weißen Haus, als Trump mit säuerlicher Miene die anwesenden Reporter ansprach: „Nur um ein bisschen Geschäftliches zu erledigen - mit der Gesundheitsversorgung geht es blendend voran. Wir könnten eine große Überraschung mit einem großartigen Gesundheitspaket haben“, erklärte er.

„Jetzt sind sie zufrieden“, fügte Trump mit einem Seitenblick auf die Journalisten an, wie das Magazin Politico berichtet.

„Großartige, großartige Überraschung. Großartig.“

Das waren die Berichterstatter natürlich nicht. Auf Nachfrage, welche Art Überraschung gemeint sei, blieb Trump aber zugeknöpft. „Ich sagte, ihr werdet eine großartige, großartige Überraschung bekommen. Es wird großartig sein“, betonte der US-Präsident. Noch kurz zuvor hatte er mit indifferenten Äußerungen zum Thema verwundert.

Zu hoffen ist, dass die neue Ankündigung, Überraschungen wieder großartig zu machen, keine unfundierte „Fake News“ bleibt. Am Mittwoch hatte Trump gleich in mehreren Tweets - ohne nähere Angabe von Gründen - ebensolche „Fake News“ bei großen Medien gerügt. Die Washington Post sei „Fake News“, die „versagende New York Times“ ein „Fake-News-Witz“, twitterte Trump.

Ein Treffen mit dem Fraktionschef der Demokraten im US-Senat, Chuck Schumer, zum Thema „Obamacare“ scheint übrigens nicht die gesuchte Überraschung zu sein. Trump hatte den Demokraten zwar „null Hilfe“ bei seinem Gesetzesvorhaben vorgeworfen, scheint nun aber ein Gesprächsangebot Schumers ausschlagen zu wollen. Schumer habe „viel schlecht geredet“ und sei „nicht ernsthaft gewesen“, sagte Trump ebenfalls bei dem Termin mit dem Chicago Cubs.

fn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So sehen Sie die Bundestagswahl 2017 am Sonntag live im TV und im Livestream
Wenn in den Wahllokalen am kommenden Sonntag um 18 Uhr alle Kreuze gemacht sind, schlägt die Stunde der Hochrechnungen und Interviews: Welche Wahlsendungen die TV-Sender …
So sehen Sie die Bundestagswahl 2017 am Sonntag live im TV und im Livestream
Letzte Umfragen: SPD verliert weiter - AfD steigt
Die Bundestagswahl steht vor der Tür - und in den letzten Umfragen verstärkt sich ein Trend: Die AfD verringert immer weiter den Rückstand auf die SPD.
Letzte Umfragen: SPD verliert weiter - AfD steigt
Bundestagspräsident: "Nicht anderen die Zukunft überlassen"
Berlin (dpa) - Bundestagspräsident Norbert Lammert hat alle Bürger eindringlich dazu aufgerufen, am Sonntag zur Bundestagswahl zu gehen.
Bundestagspräsident: "Nicht anderen die Zukunft überlassen"
Brief noch nicht abgeschickt? So können Sie Ihre Stimme noch per Briefwahl abgeben
Sie haben die Briefwahlunterlagen zu Hause, aber komplett vergessen, sie zur Post zu bringen? Hier erfahren Sie, wie Sie trotzdem noch per Briefwahl Ihre Stimme abgeben …
Brief noch nicht abgeschickt? So können Sie Ihre Stimme noch per Briefwahl abgeben

Kommentare