1. Startseite
  2. Politik

Trump-Schwiegertochter Lara moderiert bei Fox News - doch ihr Plan geht weit darüber hinaus

Erstellt:

Von: Dana Popp

Kommentare

Lara Trump (vorne, r), Ehefrau von Eric Trump, D. Trumps Sohn, grüßt Unterstützer bei der ersten Wahlkampfveranstaltung Trumps seit Beginn der Corona-Pandemie in der Arena «BOK Center».
Lara Trump will vielleicht 2022 für den US-Senat in North Carolina kandidieren. © Tyler Tomasello/dpa/picture alliance

Fox News stellt seit dem Ende von Donald Trumps Präsidentschaft vermehrt ehemalige Trump Mitarbeiter ein. Unter anderem seine ehemalige Pressesprecherin und seine Schwiegertochter.

New York- Fox News ist der Heimat- und Lieblings-Sender von dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump. Das Unternehmen stellt nun mehrere ehemalige Trump-Mitarbeiter:innen ein, darunter auch Donald Trumps Schwiegertochter Lara Trump. Dies ist für ein Journalistisches Unternehmen eher untypisch. Zumal sich der ehemalige Präsident gegen den Sender gewandt hatte und ihn als illoyal darstellte. Die Einstellung der Vertrauten Trumps wird wohl sicherstellen, dass Trump auch weiterhin einen regelmäßigen, Platz im nationalen Fernsehen hat, schließlich kann er seit seiner Twitter-Sperrung seine Meinungen nicht mehr so gut verbreiten.

Trumps ehemalige Pressesprecherin: Neue Co-Moderatorin bei Fox News

Am Dienstag gab Fox News bekannt, dass die ehemalige Pressesprecherin der Trump-Administration, Kayleigh McEnany, ab dem 6. April Co-Moderatorin der werktäglichen Nachmittags-Talkshow Outnumbered sein wird. Diese Ankündigung kam nur wenige Wochen, nachdem Fox News McEnany zum ersten Mal als Mitarbeiterin angestellt hatte.

In einer Erklärung, die ihre Beförderung ankündigte, beschönigte Fox News CEO Suzanne Scott McEnanys Vergangenheit und sagte, dass ihr "einzigartiger Hintergrund in Politik und Recht, gepaart mit ihren Erfahrungen bei der Konfrontation mit den gesundheitlichen Herausforderungen von Frauen und dem Leben als frischgebackene Mutter, einen robusten Einblick in Outnumbered geben wird."  Die Einstellung sorgt für Kritik, denn McEnany gilt als notorische Lügnerin. Bei dem Sturm auf das Kapitol hatte sie zu Donald Trump gehalten und seine Lügen unterstützt, berichtet die Frankfurter Rundschau.

Die Nachricht von McEnanys Beförderung kam nur einen Tag, nachdem Lara Trump, eine ehemalige hochrangige Mitarbeiterin der Trump-Kampagne und Schwiegertochter von Donald Trump, während eines Auftritts bei Fox & Friends bekannt gab, dass sie als Mitarbeiterin eingestellt wurde. Dabei gab sie im Grunde zu, dass Fox News ein Teil der Trump-Kampagne war. „Ich fühle mich irgendwie so, als wäre ich schon so lange ein inoffizielles Mitglied des Teams gewesen“, sagte sie. „Wisst ihr, es war eine Art Witz, dass ich in den letzten fünf Jahren so oft dorthin kam, dass das Sicherheitspersonal meinte: ‚Vielleicht sollten wir dir einfach einen Schlüssel geben.‘“ Zusätzlich dazu, dass McEnany und Lara Trump an Bord holten, gab das Netzwerk dem ehemaligen Wirtschaftsberater der Trump-Regierung, Larry Kudlow, seine eigene Show auf Fox Business.

Lara Trump: Trotz Posten bei Fox News mögliche Kandidatur für den US-Senat 2022

Es gibt zwar zahlreiche Präzedenzfälle, in denen ehemalige Beamte des Weißen Hauses den Sprung in die Nachrichtenmedien schaffen, wenn ihre Amtszeit in der Regierung vorbei ist. George Stephanopoulos ging zum Beispiel vom Weißen Haus der Clintons zu ABC News, und Dana Perino ging vom Weißen Haus der George W. Bushs zu Fox News. Doch solch eine Menge an Mitarbeiter:innen eines ehemaligen Präsidenten, die zu dem gleichen Sender gehen, gab es wohl noch nie.

Lara Trump überlegt weiterhin für den US-Senat in North Carolina im Jahr 2022 zu kandidieren, obwohl sie gerade erst als Kommentatorin für Fox eingestellt wurde. Donald Trump kann sich unterdessen selbst promoten, indem er bei Moderatoren anruft, die ihn über Bidens angebliches Versagen bei Fox News urteilen lassen. (dp)

Auch interessant

Kommentare