Laura Ingraham hält eine Rede bei der Republican National Convention 2016.
+
Laura Ingraham, hier bei einer Veranstaltung der US-Republikaner, gehört zu den großen Befürwortern von Donald Trump

Drohungen

Wie „Fox News“ die US-Wahl 2020 für Trump retten will - „Was wirklich kommen wird: Bestrafung“

  • Robert Märländer
    vonRobert Märländer
    schließen

Mit Kommentatoren wie Laura Ingraham sendet Fox News vor der US-Wahl 2020 die Botschaft: Ein Sieg der Demokraten führt ins Verderben.

  • Donald Trump erhält im Wahlkampf massive Hilfestellung vom Sender Fox News.
  • In den Wochen vor der Wahl erhalten die Zuschauer extrem bedrohliche Szenarien für den Fall, dass Joe Biden gewinnt.
  • Der Präsident selbst gehört zu den treuen Zuschauern des Senders.

Washington - Donald Trump ist angezählt. Darauf deuten zumindest die Umfragen zur US-Wahl 2020 hin. Wenn dem amtierenden Präsidenten nicht eine kleine Sensation gelingt - so wie schon einmal im Jahr 2016 - hat Joe Biden die besten Chancen, das Weiße Haus zu beziehen.

Dieser Aussicht stellt sich nicht nur Donald Trump entgegen. In der US-amerikanischen Medienlandschaft wehrt sich auch der Haussender des Präsidenten erbittert gegen eine Machtübernahme der Demokraten. In der heißen Phase des Wahlkampfs greift Fox News zu Mitteln, die dem durchschnittlichen deutschen Zuschauer wie Nachrichten aus einem Paralleluniversum erscheinen können. Ein prominentes Beispiel dafür ist die Journalistin und politische Kommentatorin Laura Ingraham.

Fox News versucht für Trump die US-Wahl 2020 zu retten

Als populäres Gesicht von Fox News gehört sie zu den großen Trump-Unterstützern. Mit ihrer Sendung „The Ingraham Angle“ (zu Deutsch: Der Ingraham-Blickwinkel) zeigte sie rund zwei Wochen vor der US-Präsidentschaftswahl scharf zusammengefasst, mit welchen Argumenten Fox News den demokratischen Kandidaten Joe Biden attackiert. Der Tenor ihres Kommentars: Falls Biden die US-Wahl 2020 gewinnt, ist kein Trump-Unterstützer mehr sicher. Auf dem größten Nachrichtenkanal der USA schwört sie die Zuschauer auf den Glauben ein, dass die Demokraten den Bürgern sämtliche Freiheiten entreißen wollen.

US-Wahl 2020 als Weg in die Diktatur? Ein Drohszenario im landesweiten TV

Die Ablehnung des linken Establishments ist zentral für Laura Ingrahams Drohszenario. „Seine großen Geldgeber mussten eine der größten Propaganda-Kampagnen der Geschichte finanzieren“, erklärt sie über Joe Biden. Wenn andere davon sprechen, dass mit Biden eine Normalisierung der Verhältnisse eintreten kann, ist das für Ingraham keine positive Aussicht. Sie wittert eine Verschwörung.

„Es wird auf diese Art präsentiert, um davon abzulenken, was wirklich kommen wird: Bestrafung!“ Die Bestrafung der Trump-Anhänger ist damit gemeint. Keiner von ihnen sei nach der Präsidentschaftswahl noch sicher. Schon jetzt erkennt sie eine Bewegung gewalttätiger Anhänger der Demokraten. Die Schlägertrupps zur Einschüchterung sind öffentlich unterwegs. Biden ist bei Ingraham ein „trojanisches Pferd“ für die „radikalen“ Pläne der Linken. Pläne, die Ingraham wie ein Terror-Regime skizziert.

Nach der US-Wahl: Anhänger von Donald Trump in Gefahr?

„Wenn Sie Trump gewählt oder ihn irgendwann unterstützt haben, sind sie nicht besser als die Menschen, die Nelson Mandela ins Gefängnis geworfen haben“, fasst die prominente Kommentatorin von Fox News zusammen, was die liberalen Kräfte in den USA angeblich denken. Was diese Leute nach der Wahl vorhaben ist für sie auch klar: Steuern erhöhen, Waffen verbieten, das Land mit illegalen Einwanderern überschwemmen. Und natürlich die früheren Trump-Anhänger unterdrücken.

„Drakonische Lockdowns“ unter dem Deckmantel der Corona-Pandemie sind das Mittel, um bei der US-Wahl 2020 wieder an die Macht zu kommen. Das US-amerikanische Volk darf nicht mehr auf die Straße, um zu protestieren. So sieht man bei Fox News die aktuelle Entwicklung der Welt. Kein schlechtes Wort hingegen über Trump: Er ist in diesem Szenario der US-Präsident, der die verfehlte Politik seiner Vorgänger korrigiert hat. Deshalb, so glaubt auch Ingraham, will die Elite andere davon abschrecken, jemals das gleiche zu tun. Lügen über die Familie Trump und Defamierungen des Präsidenten waren das Mittel dafür.

Was ist also die erhoffte Normalität, wenn man sie durch die Brille von Laura Ingraham sieht? „Ich sage Ihnen, was für diese Leute normal ist: Wenn Sie von denen kontrolliert werden, wenn Sie zu Tode besteuert werden, wenn man Ihnen vorschreibt, wo Sie ihre Gesundheitsversorgung bekommen. Und wenn ihr Recht auf freie Rede unterdrückt wird, genauso wie die Ausübung Ihrer Religion.“

Fox News und Donald Trump: Eine reibungslose Zusammenarbeit

Zur besten Sendezeit kann Fox News mehrere Millionen Zuschauer vor dem Bildschirm versammeln. Vor der US-Wahl 2020 hat der Sender damit eine große Macht. Auch Donald Trump gehört zu den bekennenden Fans der dortigen Berichterstattung. Er schaltet den Sender täglich ein und ist dort auch ein gern gesehener Gast. Unbequeme Fragen muss er dort grundsätzlich nicht erwarten. Der Sender ist voll auf der Linie des amtierenden Präsidenten. Und der wiederum bekommt seinen Blick auf die Welt unter anderem von Fox News vermittelt - egal, wie skurril dieser Blick für Außenstehende auch wirken mag. In den USA fragt man sich deshalb nicht erst seit gestern: Wer beeinflusst hier eigentlich wen? (rm)

Auch interessant

Kommentare