Donald Trump hält eine Rede
+
Donald Trump

Interview mit Fox News

Donald Trump überrascht mit Appell: „Sicher“, „großartig“, „unglaublich“ - Experten sind danach hoffnungsvoll

  • Josef Forster
    vonJosef Forster
    schließen

In einem Telefoninterview äußert sich Donald Trump zu aktuellen Themen in den USA. Er greift den Corona-Experten Fauci an, lobt seine Arbeit und überrascht mit einer Aufforderung an seine Anhänger.

New York - Vor knapp zwei Monaten verließ Donald Trump das Weiße Haus. Zwar wurde es zunächst ruhig um den ehemaligen Präsidenten, zuletzt drängt der 74-Jährige jedoch wieder in die Öffentlichkeit. Sein Auftritt bei der jährlichen Konferenz konservativer Politiker und Aktivisten (CPAC) markierte Anfang März seine erste große Rede nach der Abwahl. Nun meldet sich der Ex-Präsident in einem Telefoninterview mit dem TV-Sender Fox-News zu Wort. Er poltert gegen Nachfolger Joe Biden, attackiert den Corona-Experten Anthony Fauci und ruft seine Anhänger zur Corona-Impfung auf.

Donald Trump: Corona-Impfungen seien „sicher“, „großartig“, „unglaublich“

Bevor Donald Trump zu der aktuellen Corona-Lage in den USA zu sprechen kam, lobte er sich für seine Arbeit als Präsident. Vor allem die Herstellung des Impfstoffs sei unter seiner Regierung rasend schnell vorangegangen, Chef-Immunologe Anthony Fauci habe hingegen „nichts außer Fehler“ gemacht. Schon während seiner Präsidentschaft war der Zwist mit dem renommierten Wissenschaftler offenkundig gewesen. Auch Präsident Joe Biden habe seiner Meinung nach Fehler gemacht, das hohe Impftempo in den USA sei sein Verdienst, behauptet Trump.

Auf die aktuelle Corona-Lage in den USA angesprochen, bekräftigt Trump die Bedeutung des Impfens in der Pandemie-Bekämpfung. Die Verabreichung der Vakzine sei der „Schlüssel“ gegen das Virus. Die Impfungen seien „sicher“, „großartig“ und „unglaublich“ wirksam, führt der Ex-Präsident aus. Fazit: „Ich empfehle die Impfung“, versichert Trump. Gleichzeitig bestritt der Ex-Präsident nicht, im vergangenen Januar gegen das Virus geimpft worden zu sein. „Die Impfungen retten das Land und, um ehrlich zu sein: Sie retten die Welt“, so Trump.

Corona in den USA: Republikaner sehen Impfungen kritischer als Demokraten

Doch Donald Trump äußerte auch Verständnis für Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen. „Wir haben unsere Freiheiten, und müssen uns daran halten. Es ist aber eine großartige, eine sichere Impfung“, betonte Trump. Er empfehle die Impfung, auch wenn nicht jeder sie haben wolle. „Viele von ihnen wählten mich, um ehrlich zu sein“, merkte der Ex-Präsident an.

Wie CNN berichtet, unterscheidet sich die Impfbereitschaft zwischen Demokraten und Republikanern stark. 92 Prozent der demokratischen Parteianhänger bekamen entweder das Vakzin bereits verabreicht oder versichern, sich impfen lassen zu wollen. Bei den Republikanern liegt der Wert bei nur 50 Prozent. Experten hoffen nun, dass Trumps Aussagen die Impfskepsis bei seinen Anhängern senkt.

Nach Angaben der Gesundheitsbehörde CDC ließen sich mehr als 72 Millionen Menschen mindestens eine Impfdosis verabreichen, rund 39 Millionen gelten als vollständig geimpft. Zugelassen sind die Impfstoffe von Pfizer/Biontech, Moderna und Johnson & Johnson. (dpa/jjf)

Auch interessant

Kommentare