+
Das Weiße Haus in Washington D.C.

Donald Trump war zuhause

Mann überwindet Zaun zum Weißen Haus

Washington - Ein Mann mit einem Rucksack auf dem Rücken hat versucht, ins Weiße Haus in Washington einzudringen - während Donald Trump zuhause war.

Das bestätigte der Secret Service, der für den Personenschutz von Präsident Donald Trump zuständig ist. Der Mann sei bei der Aktion in der Nacht zum Samstag (Ortszeit) kurz vor Mitternacht über einen Zaun gestiegen und habe es fast bis zum Eingang des Regierungs- und Wohnsitzes des Präsidenten geschafft, wo er festgenommen wurde. Trump war zu der Zeit im Weißen Haus. In dem Rucksack hätten sich keine Waffen oder sonstige gefährliche Gegenstände befunden.

Schon 2014 war ein Mann bis ins Weiße Haus gelangt. Er wurde erst hinter der Eingangstür überwältigt. Der Texaner hatte damals ein Klappmesser dabei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terror in Barcelona: Ein Verdächtiger mangels Beweisen wieder frei
Nach dem Anschlag in Barcelona ist einer der vier gefassten Terror-Verdächtigen wieder frei - mangels Beweisen. Alle Nachrichten im News-Ticker.
Terror in Barcelona: Ein Verdächtiger mangels Beweisen wieder frei
Großes Interview mit Horst Seehofer: „EU kommt bei Megathemen nicht voran“
Im großen Interview richtet der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer einige Vorwürfe an die EU. Außerdem spricht er über mögliche Nachfolger und seinen Verbleib …
Großes Interview mit Horst Seehofer: „EU kommt bei Megathemen nicht voran“
Kabinett berät über Subventionen und Computerautos
Berlin (dpa) - Das Bundeskabinett befasst sich heute unter anderem mit ethischen Prinzipien für teilweise selbstfahrende Autos.
Kabinett berät über Subventionen und Computerautos
Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Mehrere Deutsche sind in der Türkei in Haft. Die Botschaft kümmert sich um sie. Doch ein grundsätzlicher Fortschritt ist nicht in Sicht.
Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei

Kommentare