+
Donald Trump zeigte sich in Warschau sichtlich gerührt angesichts der Begeisterung, mit der er empfangen wurde.

Grundsatzrede in Polen

Trump wird in Warschau frenetisch gefeiert - und gibt Bekenntnis ab

Donald Trump ist in Warschau von einer begeisterten Menschenmenge empfangen worden. Kurz vor dem G20-Gipfel hielt er dort eine Grundsatzrede - und stellte Bedingungen an Europa.

Vor seiner Weiterreise zum G20-Gipfel nach Hamburg ist US-Präsident Donald Trump bei einem Auftritt in Warschau frenetisch gefeiert worden. Bei einer Rede Trumps an das polnische Volk jubelten ihm Hunderte Menschen auf dem Krasinski-Platz in Warschau zu. Unter den Zuhörern war auch Polens früherer Gewerkschaftsführer und späterer Präsident, Lech Walesa, der maßgeblich am Widerstand gegen die einstige sozialistische Führung beteiligt war.

Trump: „Ihr habt nie euren Stolz verloren“

Trump sprach dem polnischen Volk seine Anerkennung aus für dessen unerbittlichen Widerstand gegen feindliche Einflüsse, sei es von Nazi-Deutschland oder auch aus Russland. „In diesen dunklen Tagen habt ihr Euer Land verloren, aber ihr habt nie Euren Stolz verloren“, rief Trump den Polen zu. „Die Geschichte Polens ist die Geschichte eines Volkes, das nie die Hoffnung verloren hat, das nie zerbrochen ist und das nie vergessen hat, wer es ist“, sagte der US-Präsident.

Bekenntnis zur Nato-Beistandspflicht - unter einer Bedingung

US-Präsident Donald Trump hat sich in Polen außerdem noch einmal ausdrücklich zur Beistandspflicht der Nato bekannt, dies aber mit einer Forderung an die europäischen Mitgliedsstaaten verbunden. Die USA stünden fest hinter dem Artikel 5 des Nordatlantikvertrags, sagte Trump am Donnerstag in Warschau. Er fügte hinzu: „Worte sind einfach, aber es sind die Taten, die zählen. Und für seinen eigenen Schutz muss Europa - und ihr wisst das, jeder weiß das, jeder muss es wissen - muss Europa mehr tun.“

Europa müsse beweisen, „dass es an seine Zukunft glaubt, indem es sein Geld darin investiert, diese Zukunft zu schützen“, erklärte der Präsident. Trump lobte zugleich die polnische Regierung für ihre Entscheidung, US-Raketen des Typs „Patriot“ zu kaufen. 

Im Artikel 5 haben die Mitgliedstaaten der Nato vereinbart, dass ein bewaffneter Angriff gegen einen oder mehrere von ihnen als ein Angriff gegen alle angesehen werden wird und sie sich gegenseitig unterstützen.

Droht ein Eklat beim G20-Gipfel?

Gespannt wird Donald Trumps Auftritt beim G20-Gipfel in Hamburg erwartet - befürchtet wird aber auch der nächste Eklat. Alle Entwicklungen und Neuigkeiten rund um den G20-Gipfel lesen Sie in unserem News-Ticker.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Die Türkei hat die kurdische Führung im Nordirak erneut zur Absage des geplanten Unabhängigkeitsreferendums aufgefordert und andernfalls mit Konsequenzen gedroht.
Türkei fordert erneut Absage von „illegalem“ Kurden-Referendum
Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück
Nach 13 Jahren im Amt ist der Bürgermeister von Istanbul, Kadir Topbas, zurückgetreten. Der 72-jährige AKP-Politiker machte am Freitag keine Angaben zu den Gründen für …
Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück
21 Flüchtlinge vor türkischer Schwarzmeerküste ertrunken
Auf dem Weg von der Türkei in die EU wählten Flüchtlinge einst vor allem die Route über die Ägäis. Inzwischen scheinen sie zunehmend auf das Schwarze Meer auszuweichen - …
21 Flüchtlinge vor türkischer Schwarzmeerküste ertrunken
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen
Wahlkampf-Hölle für die Kanzlerin in München. Angela Merkel wurde am Freitag auf dem Marienplatz massiv ausgebuht. Zum Ticker vor der Bundestagswahl 2017.
Angela Merkel in München: Kanzlerin gnadenlos ausgepfiffen

Kommentare