+

Anthony Scaramucci

Trumps neuer Kommunikationschef droht mit Entlassungen

Der neue Kommunikationsdirektor von US-Präsident Donald Trump, Anthony Scaramucci, will im Weißen Haus künftig hart durchgreifen.

Washington - Er werde "drastische Maßnahmen" ergreifen, um nicht-autorisierte Gespräche von Mitarbeitern mit Journalisten zu unterbinden, sagte Scaramucci am Sonntag dem erzkonservativen Sender Fox. Wer dies dennoch tue, werde gefeuert, sagte er in einem weiteren Interview mit dem Sender CBS. Trump hat bereits mehrfach gegen undichte Stellen in Washington gewettert. Das Durchstechen von Geschichten an die Presse sei seit Jahren ein "riesiges Problem", sagte er im Februar. Geheime Informationen würden "wie Bonbons" von Nachrichtendiensten verteilt. Dies sei "sehr unamerikanisch". Scaramucci hatte sein neues Amt als Kommunikationschef des Weißen Hauses am Freitag angetreten. Aus Protest gegen die Ernennung Scaramuccis trat Trumps bisheriger Pressesprecher Sean Spicer zurück, der in den vergangenen Monaten mit diversen Patzern für Aufsehen gesorgt hatte.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Merkel macht ihren Kritiker Jens Spahn zum Bundesminister
Lange hat die Kanzlerin gewartet, nun will sie sagen, wer in der CDU die Ministerposten erhalten soll. Einiges ist vorher schon durchgesickert. Aber noch ist nicht alles …
Merkel macht ihren Kritiker Jens Spahn zum Bundesminister
UN-Sicherheitsrat stimmt für Waffenruhe in Syrien
Tagelang ringen die UN-Botschafter in New York um eine Feuerpause für Syrien. Nach quälenden drei Tagen einigt sich der UN-Sicherheitsrat auf eine Resolution. Doch die …
UN-Sicherheitsrat stimmt für Waffenruhe in Syrien
Trumps Ex-Berater soll europäische Politiker bezahlt haben
Trumps früherer Wahlkampfchef Manafort gerät immer stärker unter Druck. Sonderermittler Mueller weitete seine Anklagen gegen ihn aus - und im anstehenden Verfahren …
Trumps Ex-Berater soll europäische Politiker bezahlt haben
Union diskutiert über ihr Profil
CSU-Politiker vor allem hätten es gern deutlich konservativer. CDU-Vertreter suchen den Erfolg in der Mitte. Aber bitte jünger und neuer solle die Partei werden. …
Union diskutiert über ihr Profil

Kommentare