+
Donald Trumps Stern auf dem berühmten „Walk of Fame“.

Falscher Bauarbeiter

Donald Trumps Stern auf „Walk of Fame“ mit Vorschlaghammer beschädigt

Los Angeles - Keine Sternenplakette auf Hollywoods „Walk of Fame“ ist unbeliebter als die von Donald Trump. Mehrmals wurde sie bereits verschandelt. Diesmal griff ein Mann jedoch zu einer besonders rabiaten Methode.

Ein Mann in Bauarbeiterkluft zertrümmerte die Plakette auf dem berühmten Bürgersteig am Mittwochmorgen (Ortszeit) mit einem Vorschlaghammer. Die Polizei in Los Angeles wurde eingeschaltet. Noch sei niemand festgenommen worden, teilte der Polizist Sal Ramirez der „Los Angeles Times“ mit. Er bezifferte den Sachschaden auf rund 2500 Dollar (knapp 2300 Euro).

Die Handelskammer von Hollywood, die den „Walk of Fame“ betreibt, kündigte an, den Täter zur Verantwortung zu ziehen. Der Vorsitzende Leron Gubler verurteilte die Demolierung des Sterns. „Leute können etwas ändern, indem sie wählen gehen, statt öffentliches Eigentum zu zerstören.“

Einige Leute würden Sterne mit Kaugummis, Eiscreme oder Farbe traktieren, aber „so einen schweren Angriff“ habe er noch nicht gesehen, sagte Gregg Donovan, der als „Botschafter von Hollywood“ täglich mit rotem Frack und schwarzem Zylinder über den Hollywood Boulevard läuft, der Deutschen Presse-Agentur. Trumps Namenszug und eine Bronzeplakette seien vollständig aus der Bodenplatte gehackt worden.

Schon wenige Stunden nach dem Vorfall rückte am Mittwoch der Reparaturdienst an. Der Stern werde nach der Ausbesserung mehrere Tage mit einer Plane abgedeckt, bevor er wieder begehbar sei, teilte die Handelkammer mit.

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Trump war 2007 für seine Fernsehsendungen ausgezeichnet worden. Die Plakette, neben der von Schauspieler Kevin Spacey, befindet sich in einem Straßenblock vor dem Hollywood & Highland Center, in dem unter anderem die Oscar-Show stattfindet.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Jauchegrube!“: USA treten mit Theaterdonner aus UN-Menschenrechtsrat aus
Unter Donald Trump verabschieden sich die USA aus immer mehr internationalen Institutionen - als nächstes ist wohl der Menschenrechtsrat dran.
„Jauchegrube!“: USA treten mit Theaterdonner aus UN-Menschenrechtsrat aus
Umfrage: CSU käme bundesweit auf 18 Prozent
Bezogen auf ganz Deutschland hatte die CSU bei der vergangenen Bundestagswahl 6,2 Prozent der Stimmen geholt. Sollte die bayerische Regionalpartei bundesweit antreten, …
Umfrage: CSU käme bundesweit auf 18 Prozent
Asyl-Streit: CSU sauer wegen Macron-Treffen - kommt die nächste Eskalation?
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asyl-Streit: CSU sauer wegen Macron-Treffen - kommt die nächste Eskalation?
Merkel und Macron verbünden sich für eine EU- und Asylreform
Im eigenen Land hat Kanzlerin Merkel wegen der Flüchtlingsfrage reichlich Ärger. Da kommt der Rückenwind von Frankreichs Präsident Macron wie gerufen. Der Franzose ist …
Merkel und Macron verbünden sich für eine EU- und Asylreform

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.