Störung am Bahnübergang: S1 verspätet

Störung am Bahnübergang: S1 verspätet
+
Bundespolizeiinspektion

Mann habe Tat genau geplant

Doppelmord in Österreich aus politischem Motiv - Tunesier verdächtigt

Nach der Tötung eines Ehepaars im österreichischen Linz steht ein Tunesier im Verdacht, die Tat aus politischen Gründen begangen zu haben.

Linz - Er habe den Opfern im Alter von 87 und 85 Jahren eine Nähe zur ausländerkritischen FPÖ unterstellt und an ihnen ein Exempel statuieren wollen, teilte die Polizei am Samstag mit. Der Mann lebe seit 1989 in Österreich und sei 2012 nach einer Anzeige eines lokalen FPÖ-Politikers wegen Tierquälerei verurteilt worden; seitdem mache er die FPÖ für alle negativen persönlichen Erfahrungen verantwortlich. 

Der 54-Jährige habe die Tat genau geplant, hieß es weiter. Als Lebensmittelzusteller hatte er Zutritt zur Wohnung des Paares gehabt, dem er fälschlich eine Nähe zu den Rechtspopulisten unterstellt habe. Den vorläufigen Ermittlungsergebnissen zufolge erdrosselte er laut Polizei zunächst die Frau und stach und schlug dann den Mann zu Tode. Nach der Tat wurde ein Feuer gelegt, um die Spuren zu verwischen. Der Verdächtige stellte sich wenige Stunden später.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Deutschland ermittelt verstärkt gegen PKK-Funktionäre
Karlsruhe/Celle (dpa) - Deutschland ermittelt verstärkt gegen Unterstützer der als Terrororganisation verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK). Die Zahl eingeleiteter …
Deutschland ermittelt verstärkt gegen PKK-Funktionäre
SPD-Oberbürgermeister für GroKo-Verhandlungen - auch Reiter dabei
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
SPD-Oberbürgermeister für GroKo-Verhandlungen - auch Reiter dabei
Papst bittet wegen Missbrauchs in Chile um Vergebung
Schwieriges Pflaster für den Pontifex: In Chile haben eine Reihe von Missbrauchsfällen das Vertrauen in die katholische Kirche tief erschüttert. Bei seinem Besuch in dem …
Papst bittet wegen Missbrauchs in Chile um Vergebung
Merkel empfängt Kurz - Differenzen? „Das ist so unter Nachbarn“
Eine enge Freundschaft zwischen Angela Merkel und Sebastian Kurz war es bisher nicht. Als Außenminister gehörte der Österreicher zu den Kritikern der deutschen …
Merkel empfängt Kurz - Differenzen? „Das ist so unter Nachbarn“

Kommentare